Stöckchen

stc3b6ckchen

Ich habe bei Klabauterfrau diese Challenge gesehen, tolle Fragen und tolle Antworten von ihr. Eine sog. Flow-Challenge…  Sie hat mich nachträglich quasi dann doch noch nominiert 🙂 Danke dafür…

1. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Bei mir geht es meist bis zu einem bestimmten Punkt, dass ich durchaus milde gestimmt bin, zumal ich auch immer verstehen will, was im Anderen vorgeht. Da gibt es aber auch den Punkt, an dem ich dann einfach auch mal anderer Meinung bin und es dann auch kundtue. Das kann dann auch durchaus hart wirken. Veräppeln geht gar nicht.

2. Schläfst du in der Regel gut?
Normalerweise schon. Derzeit ist das leider nicht so. Wird aber hoffentlich aber auch wieder. Deswegen turne ich ja auch hier mitten in der Nacht rum…

3. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Ganz selten, liegt aber eher daran, dass die Infrastruktur hier nicht taugt. In Großstädten sehr gerne. Wenn ich mich an meine Zeit in München erinnere, bin ich auch gerne und oft zu geschäftlichen Terminen in der Stadt mit den ÖVI’s gefahren. Schon alleine die Parkplatzsuche ist ja oft die Hölle.

4. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?
Ich liebe Samba, Cha Cha Cha.  Eine schöne Rumba, langsamer Walzer ist auch schön. Aber da kommt es auch auf die Tanzpartnerin an. Discofox geht immer, auf Partys bevorzugt. Jive, muss ich noch bißchen üben und den Tango finde ich Klasse. Aber da hab ich immer noch so meine Probleme, würde es gerne besser können. Da fehlt aber auch halt die Übung.

5. Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Ich gebe Menschen auch oft eine dritte Chance, wenn sie mir viel bedeuten. Es kommt dann aber darauf an, ob ich nicht befürchten muss, dass mir das nochmal passiert. Vertrauen, Offenheit, Ehrlichkeit und klare Verhältnisse sind sicherlich die Grundpfeiler, damit ich jemandem noch eine zweite oder sogar dritte Chance gebe.

6. Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Oh je, das ist eine schwierige Frage. Im Moment sind es so ein paar, die ich nicht nennen möchte. Dauerbrenner sind so Worte und Sätze wie: „lass mich nachdenken“, ein oberflächliches „awesome“ oder ein „vielleicht…“

7. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Ich war schon in einigen Studios, aber eher wegen geschäftlichen Terminen. Nein, ich war noch nie im Fernsehen, liegt aber am ehesten daran, dass ich eher ein „Radio-Face“ habe.

8. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?
Musik, Fotos, meine Bücher, mein kleiner Tisch von dem ich den Garten sehe, meine Terrasse, meine Kaffeemaschine… ich glaube, es wäre auch schlimm, wenn ich nicht eine Flasche Wein auf Vorrat hätte. Ich wünsche es mir, dass sich das insofern ändert, dass ich das irgendwann und viel mehr mit Jemandem ganz Besonderem teilen darf.

9. Was für eine Art von Humor hast du?
in jedem Fall nicht den schmutzigen, oberflächlichen und lauten Humor. Eine Schippe leiser und hintergründiger darf es dann schon sein. Ein Loriot hat mich immer begeistert und auch heute noch. Dieter Nuhr, Olaf Schubert, v. Hirschhausen finde ich auch ganz gut… sowas in der Art

10. Was liegt auf deinem Nachttisch?

Das habe ich beim letzten Award schon mal beantwortet. Daran hat sich nichts geändert. Handy am Ladekabel, ein oder mehrere Bücher, neben dem Bett eine Flasche Wasser. Wenn ich unterwegs bin bislang immer ein Foto von meinem Lieblingsmenschen.

 


Wenn ihr auch Lust habt, mitzumachen. Haut rein 🙂

Schönen Abend Euch…


und noch bissi Musik dazu?

9 Replies to “Stöckchen”

  1. … ja ich lese auch sehr gerne die Antworten von Thomas … sie sind ehrlich in seinen Gedanken und ehrlich im Wirken – erfahre stets *neue objektive Züge bzw. Seiten* … ohne lange zu überlegen … *Zwinker*
    lieb grüß und ein Drückerle zur Nacht … die zuza

    apropos … schlaflos umherwandern … auch das geht vorüber … dein Biorhythmus muss mal wieder aufpoliert werden 🙂 … die richtige >Atemtechnik anwenden – und schon funzt es wieder mit dem lieben Sandmann

      • habe vergessen zu erwähnen …bei der Einschlaf Atemtechnik bitte die linke Hand auf Herz legen …
        und zwei Finger der linken Hand auf den Bauchnabel …
        🙂 tief ein- und ausatmen … dann etwas schneller mit der Atmung werden – wieder weiter ruhig und gleichmäßig weiteratmen … diese Prozedere öfters wiederholen … gut Glück und erholten Schlaf Dir gewünscht * 😉 *

  2. Schon wieder eine Freude zu lesen. Da hast du schon den zweiten Award in diesen Tagen und ich habe deinen immer noch in der Warteschlange. Doch ich habe es nicht vergessen…

Was denkst Du?