Vegan – na und?

vegantm

Mitleid mit Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen,

daß man zuversichtlich behaupten darf, wer gegen Tiere grausam ist, könne kein guter

Mensch sein.

Arthur Schopenhauer

Veröffentlicht im August 2016… aber immer noch aktuell


Seit nunmehr 2 Jahren ernähre ich mich fast ausschließlich vegan. Viele meiner Freunde, Kollegen und Menschen, mit denen ich beispielsweise auch geschäftlich essen gehe, fragen mich oft „Warum vegan?“

Für mich gab es so ein Schlüsselmoment, wie ich mir Gedanken machen musste, dass ich an meiner Ernährung etwas ändern sollte. Ein Check-Up bei meinem Hausarzt, der mir sagte, was ich schon immer wusste, nämlich, dass ich ein paar Kilo abnehmen sollte oder eben medikamentös die Symptome wie Bluthochdruck, inakzeptable Leberwerte und viel zu hohe Blutfettwerte behandeln muss. Ich wollte auf die Medikamente verzichten, auch schon wegen den (krankmachenden) Nebenwirkungen und musste mir somit Gedanken machen, ob ich so weitermache und meine Gesundheit weiter aufs Spiel setze oder eben etwas ändere, radikal ändere. Mein Entschluss stand fest, Abnehmen und nicht nur halbherzig ein paar Kilos, sondern richtig. Am Ende waren es 40kg. Aber der Reihe nach…

Eine sehr gute Freundin, hat sich zu dieser Zeit schon vegan ernährt und mir durch ihre Erfahrungen nützliche Tipps geben können und mich unterstützt und auch motiviert. Wir haben zusammen gekocht, haben uns viel über vegane Ernährung ausgetauscht und durch sie bin ich letztlich dazu gekommen, meine Ernährung, für mich, radikal und konsequent umzustellen.

Eine vegane Lebenseinstellung, dass ich sagen kann, ich bin 100% Veganer, so weit bin ich heute noch nicht, obwohl ich mir auch zu Themen wie Tierschutz, Tierquälerei, Ausbeutung und Massentierhaltung schon vorher intensiv Gedanken gemacht habe und durch den Austausch mit anderen Veganern immer mehr Gedanken dazu mache. Es gibt viele gute Gründe.

Auch war mir klar, dass ich mein Ziel, Gewicht zu reduzieren, nicht alleine durch eine Ernährungsumstellung erreichen konnte. Gewohnheiten, auch lieb gewonnene, mussten überdacht werden und geändert oder über Bord geworfen werden.

Sport und ausreichend Bewegung gehört mittlerweile zu meinem Leben, nicht halbherzig, sondern richtig. Ich habe damals damit begonnen, meine tägliche Kalorienaufnahme zu protokollieren, ein Bewusstsein für die Nahrung, die ich zu mir nehme, zu entwickeln. Ich habe damit begonnen, meine Aktivitäten eines Tages zu kontrollieren und regelmässig Sport zu treiben, Ausdauer- und Krafttraining. Damit habe ich mein Ziel erreicht, pro Woche 1kg abzunehmen und mich so gut wie seit Jahren nicht mehr zu fühlen. In 10 Monaten machte das 40kg. Seit über einem Jahr halte ich dieses, mein Ziel- und Wunschgewicht. Jedes Mal, wenn meine Waage eine Abweichung nach oben anzeigt, weiss ich auch, was zu tun ist und ich habe das zum Glück auch sehr gut im Griff.

Viele fragen mich, ob ich damit nicht leide, auf vieles verzichten muss, was das Leben ausmacht, Genuss eben. Eine Mahlzeit ohne Fleisch war für mich vor 2 Jahren auch nur Beilage und eigentlich nicht vorstellbar. Vegan essen ist Genuss und vor allem gesund. Frisch zubereitetes Gemüse, raffiniert gewürzt, Pasta mit feinen Soßen und Pesto, leckere Bratlinge aus Vollkorn und anderen Zutaten, feine Currys… es gibt so viele tolle Möglichkeiten.

Auf Fleisch zu verzichten fällt mir mittlerweile wirklich leicht. Aber es gibt für mich auch solche „Cheat Days“. Fleisch aus einer vertrauenswürdigen Quelle, manchmal, einmal im Monat oder jeden 2. Monat. Käse, das muss ich zugeben, da fällt es mir immer noch schwer. Ein gutes Glas Rotwein und ein Käse von z.B. einem Hofladen, da kann ich manchmal schwach werden.

Aber das kann ich für mich verantworten, strenge Veganer werden das als halbherzig empfinden, für mich durchaus ok. Aber diese Cheat Days werden weniger…

Da ich beruflich auch viel unterwegs bin, gibt es durchaus die täglichen Probleme, da verzichte ich dann schon das eine oder andere Mal auf eine vollständige Mahlzeit. Im Schnell-Restaurant muss es dann halt ein Salat mit Balsamico Dressing tun oder einfach nur eine Portion Pommes. Aber man lernt auch, dass man sich seine Brotaufstriche für’s Frühstück mit auf Reisen nimmt und vegane Müsliriegel, Reiswaffeln oder ähnliches immer dabei hat. Den Cappuccino mit Sojaschaum, den gibt es mittlerweile schon sehr verbreitet.

Da vegan aber mittlerweile auch von vielen Gastronomen als Hype gesehen wird, haben viele Restaurants auch schon feine Gerichte, die vegan zubereitet sind. Wie ich kürzlich in den USA war, durfte ich zu meinem Erstaunen feststellen, dass man auch dort vorzügliches veganes Essen bekommt. Anfangs gehörte schon etwas Mut dazu, danach zu fragen, heute ist dies Routine und durch die intensive Beschäftigung mit der Nahrung und deren Zusammensetzung fällt es mir zunehmend leichter zu beurteilen, welche Speisen vegan sind und welche nicht.

Dass vegane Ernährung wohl immer noch eine Domäne von Frauen ist, zeigt sich immer daran, dass die Servicekraft das vegane Essen bevorzugt meinen weiblichen Begleitern bei Restaurantbesuchen zuordnet. So wie die Cola light eben auch…

Viele Fluggesellschaften haben mittlerweile akzeptable Qualität bei veganen Gerichten, Vorteil dabei ist sicherlich, dass die Speisen frischer sind und man diese auch als Erster bekommt, sprich, sie sind noch heiß.

Ich denke mir immer, wenn sich jeder nur halb so viel Gedanken über das Leid, was Tieren zugefügt wird, wie wir uns heute in den Industrieländern ernähren, wäre schon ein gutes Stück geschafft, dass es den Lebewesen (auch die sog. Nutztiere sind Lebewesen!) auf unserem Planeten besser ginge. Von den ganzen Umwelteinflüssen, die die heutige Ernährung mit sich bringt, einmal ganz abgesehen. Auch welchen Einfluss Konzerne bei der weltweiten Nahrungsproduktion haben, auch das ist ein brisantes Thema, mit dem man sich auseinandersetzen muss. Ich denke, die Zeit ist vorüber, sich gedankenlos im Discounter irgendwas an Fleisch und Wurst zu kaufen…

Vielleicht sollte jeder einmal darüber nachdenken, ob man jeden Tag Fleisch zu sich nehmen soll. Dann wären wir schon ein gutes Stück weiter!


9.1.16: hier noch ein Link zu einer geschlossenen Gruppe in Facebook, die sich über vegane Rezepte austauscht: https://www.facebook.com/groups/rezeptetausch/?fref=ts


18.01.16: noch mehr Links

Kauftipps: https://www.facebook.com/groups/vegane.kauftipps/?multi_permalinks=1309486709077699&notif_t=group_highlights

Heilbronn Vegan: https://www.facebook.com/groups/487257497952950/

Vegan Einkaufen… http://vegativ.de

Erschreckend: fleischatlas-2016-massentierhaltung-wird-zum-standard-a-1071716.html

noch ein paar Links, die sich lohnen…

http://www.ichbinjetztvegan.de/veganes-mindset/ (Danke an Jens)

https://www.facebook.com/veggie4life/

https://www.facebook.com/Vegan-ganz-einfach-1399953203595485/

https://www.facebook.com/WasissteinVeganer/

http://vegan-aktiv.de

http://www.vegan.eu

Vegan und Sport…

Deutschland ist vegan

Warum vegan leben?

Endlich mal ein veganer Protein-Shake, der auch schmeckt…

IMG_5981

 

21 Replies to “Vegan – na und?”

  1. Seit einigen Monaten ernähre ich mich nun auch vegetarisch. Und diese „Fleischersatzdinger“ ich habe es mal getestet. Nein, brauche ich nicht wirklich. Käse und Milch sind mir allerdings wichtig. Und Soja? – Es schmeckt mir nicht: es könnte… Na, ja und ich experimentiere noch.

    Liebe Grüße,
    Frank

    • Hallo Frank,
      Bei mir gab es heute, selbstgemachte Falafell, Zucchini Spaghetti in einer Gemüsebrühe und im Backofen geröstete Kartöffelchen, mit Kräutern die ich dann noch mit etwas Jalapeno Öl bestrichen habe. Kein Experiment, weil schon öfter mal gemacht.
      Soja… es kommt darauf an, was man draus macht.
      LG Thomas

      • Hallo Thomas.

        Mein Eintopf hat geschmeckt. 🙂

        So richtig mit Aufwand kochen liegt mir derzeit wenig.

        Und einen Backofen habe ich nicht, was möglicherweise auch ganz gut ist.
        Abgesehen davon, grinst mich immer noch dieser Multikocher hämisch an. 😉

        Und Soja… Ich habe einmal die frischen Sprossen probiert…. Und wenn mir etwas sagt es ist nicht so; bin ich meist zurückhaltend.

        Und Tofu? Der geräucherte Tofu ging.

        Und ich bin Spätentwickler. 🙂

        Liebe Abendgrüße,
        Frank

        • Ich bin auch Spätentwickler, Frank. Habe ja auch erst vor etwas über 2 Jahren festgestellt, dass man sich durchaus anders und gesünder ernähren kann. Wenn ich Dir Tipps geben kann, gerne… Ich koche relativ viel und gerne und probiere auch ganz gerne Neues aus.
          Liebe Abendgrüße zurück, noch etwas außer Atem, komme grad von meiner Laufrunde zurück 🏃🏻🏃🏻🏃🏻… ohne Fotos und muss mich auch gleich wieder fertig machen…

  2. Für mich sind Tiere auch nur Menschen, und Menschen auch nur Tiere. Von Innen betrachtet gibt es da für mich keinen Unterschied, deshalb vegetarisch und zu 95% vegan.

  3. ist sie nicht schizophren, die beziehung der menschen zu den tieren? zu bestimmten tieren, vor allem katzen, hunde und pferde, entwickeln wir ein sehr inniges verhältnis. sie werden gehegt und gepflegt und sind die besten freunde. die so genannten “nutztiere” dagegen werden gequält und ausgebeutet. wir verdrängen erfolgreich die tatsache, dass fleisch, milch, daunen oder pelz von einem tier mit charakter und eigenen bedürfnissen stammen. die politisch verantwortlichen billigen das sinnlose leid der tiere für wirtschaftlichen profit.

    die zukunft der menschen wird vegan sein, oder nicht stattfinden! nicht alleine wegen der tiere, es geht auch um das überleben der menschheit. die ökologische krise könnte zusammen mit der zerstörung der ökologischen vielfalt zum ende der spezies mensch führen.

    albert einstein erkannte schon vor 100 jahren: „nichts wird die gesundheit der menschen und die chance auf ein überleben auf der erde so steigern wie der schritt zur vegetarischen (nach heutigem wissensstand veganen) ernährung.“ einstein sagte aber auch: „zwei dinge sind unendlich: das universum und die menschliche dummheit. aber beim universum bin ich mir nicht ganz sicher.“

  4. Ein super Post. Großen Respekt an deine Motivation und dein Durchhaltevermögen und und und.
    Bin selbst vegetarisch und kann es mir nicht mehr vorstellen Fleisch zu essen. Hab nur leider einen großen Eisenmangel deshalb, weshalb ich immer Tabletten schlucken muss, aber lieber das als Tiere zu essen! 🙂
    Und super das mit dem Eiweißpulver! Mache auch ausgiebigen Sport. Vielleicht werde ich das Pulver mal ausprobieren! Wie teuer war es für welche Größe ? 🙂
    LG
    https://farbpalettedeslebens.wordpress.com/

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.