Manchmal

„Manchmal musst Du halt auch Sch… fressen!“, so ein lieber Geschäftspartner mit dem ich mich kürzlich über das Für und Wider der Selbständigkeit unterhalten habe.

Die letzte Woche war von der Art, auf die man verzichten könnte.

An verspätete Lieferungen oder komplett verschobene Warenversorgung habe ich mich ja mittlerweile gewöhnt. Ich bestelle jetzt immer schön auf Vorrat, damit ich meine Kunden beliefern kann. Klappt gut, heißt aber auch, Lager aufbauen, was Geld kostet und ein Lager musst Du erst mal haben. Lager angemietet. Alles fein – das hat geklappt.

Steuern, Finanzamt, Behörden. Personal. Kenne ich – liebe ich 😉 

Alle anderen Pandemie- oder Ukraine-Krieg-bedingten Geschichten und Ausreden, daran hat man sich ja fast gewöhnt.

Zu tun habe ich mehr als genug und sie läuft ja auch gut, meine kleine Firma. Ja und es macht Freude!

Störfeuer!

Mein Facebook Account wurde deaktiviert. Sonntag Abend irgendwann. Hä? Wieso? 

Nachgeforscht und festgestellt, dass irgendein Troll ein Video mit meinem Account hochgeladen hat, was nicht den sog. „Gemeinschaftsstandards von Facebook“  entspricht. Einspruch geht, ist aber zwecklos. Wildwest-Manier. Da wird nicht gefragt, da wird aus der Hüfte heraus geschossen. Vom Platz gestellt und Basta!“

Ok, mein privater Facebook-Account ist dann halt weg. Mach ich neu. Ist ja auch nicht schlecht, wenn man seine „Freunde“ und Freunde, die sich da getummelt haben, mal neu sortiert. Was allerdings richtig doof ist: alle anderen verbundenen Accounts sind dann auch deaktiviert. Business-Accounts, die ich ja auch z.T. für Kunden und für mein Business erstellt habe und nutze. Ja, und der private Instagram Account war auch weg.

Merke: komfortabel, die Konten  miteinander zu verknüpfen und unter einem Account laufen zu lassen, wenn sowas passiert, aber eher ungeschickt. 

Der Ärger hat dann aber erst einmal richtig angefangen. Facebook Account deaktiviert heißt nämlich auch, dass ich keinen Zugriff mehr auf den Business-und Werbeanzeigen-Manager habe, mit dem ich üblicherweise Werbeanzeigen für Facebook und Instagram schalte. Hier sind meine Kreditkarten hinterlegt. „Obacht!“, dachte ich. Alle Versuche, Meta irgendwie zu erreichen liefen ins Leere. Noch am Nachdenken, was da passieren könnte… 

„Bling“. Schon kam die erste Belastung meiner Kreditkarte über 100,-€, dann 200,-€ und so weiter. Kreditkarte gesperrt. Nächste Kreditkarte „Bling“ – Kreditkarte gesperrt. Es folgten weitere, allerdings erfolglose, Versuche, die Karten zu belasten. Irgendwie komisch, hat man doch alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, die einem empfohlen werden. 

Was war zu tun? 

Meta-Aktion abgestossen 😊. Reklamation der Abbuchungen. Anzeige bei der Polizei. Rechtsanwalt für alle Fälle. Anrufe, Emails, Formulare, Bestätigungen, Screenshots etc. – erst Freitag hatte ich den letzten Vorgang vom Tisch. Jetzt heißt es warten, auf die Gutschriften, die hoffentlich kommen, auf neue Karten, auf die Staatsanwaltschaft, die noch Fragen hat. Ein Wahnsinn. 

Was ich jetzt weiß, ist, dass die ganze Vorgehensweise natürlich System hat. Die hacken sich auf Dein Konto. Bombensichere zweistufige Authentifizierung – wen juckts? Dann laden die irgendeinen Mist hoch und schon kannst Du als Inhaber der Seite mal gar nichts mehr ausrichten. Ausgesperrt. Facebook ist das egal. Irgendein Algorithmus sagt: „so gehts nicht…“ und haut Dich raus. Ich glaube nicht, dass da irgendjemand drüberschaut, der ein Hirn hat. 

Ich wäre als Mitglied des geheimnisvollen Review-Teams (welches es tatsächlich geben soll) schon ins Grübeln gekommen. Obwohl, so seriös, wie die Anzeige daherkommt 😉

Manchmal musst Du halt auch Sch… fressen. 

Dinge, die kein Mensch braucht!

Mein Puls und Blutdruck hat sich mittlerweile wieder normalisiert. 

So war mein Plan auch, dass ich wieder mal schreibe… na ja, habe ich jetzt ja. 

Wichtige Erkenntnis 1: meine Websites wird niemand sperren, außer ich machs selbst oder stelle sie auf „privat“, wie manche andere. Das ist aber eher nicht zu befürchten 😀

Erkenntnis 2: Zeit, die ich viel lieber anders verbracht hätte. Für Wichtiges, für Unwichtiges, fürs Leben und fürs Genießen. 

 

Don’t Gimme That!

Wochen-Highlight gestern ein Konzertbesuch bei „The Boss Boss“ und heute gehts zu den „Fanta 4“.

Nachholbedarf in Sachen Musik. 

Habt einen schönen Sonntag! ☀️😎🤘🏼

Diesen Beitrag teilen?

14 Gedanken zu „Manchmal

    1. Danke.
      Ich hab das Thema Stück für Stück behandelt, schauen wir mal, ob ich da jemanden noch in den Hintern treten kann.
      Das wäre doch was…

      1. Was ich so schlimm finde; lieber Thomas, ist, dass es Dich (auch) geschaeftlich betrifft. Schon rein privat waere es aj schlimm genug, aber so erst recht. Ich halte die Daumen, dass Alles wenigstens einigermassen gut ausgeht.
        Liebe Gruesse, und hab‘ noch einen feinen Sonntagnachmittag und -abend,
        Pit

        1. Lieber Pit,
          im Moment sieht es so aus, dass ich durch mein schnelles Handeln den finanziellen Schaden klein halten kann. Die Zeit, die ich investiert habe, werde ich niemanden in Rechnung stellen können.
          Aber schon Kreditkarten sperren und neue anfordern, das Thema mit der Anzeige und ja, dass das alles auch meine geschäftlichen Bereiche betrifft, ist zeitraubend und ärgerlich.
          Aber es hilft ja nix, da muss man eben durch.
          Dir einen angenehmen Wochenstart
          Liebe Grüsse
          Thomas

    1. Schön, von Dir zu hören.

      Ärgerlich ist es, na klar. Vor allem halt das Thema „jemand hat die Finger in meiner Kasse“ 😉

      Aber ich bin bei Dir, plötzlich überlegt man, ob man Facebook und Konsorten überhaupt (noch) braucht, ob Freunde dann doch nur „Freunde“ sind.

      Gestern hat Facebook wieder einen meiner neuen Accounts gesperrt, ich denke, die können mit Kritik relativ schlecht umgehen 😁

      Liebe Grüsse und einen schönen Abend
      Thomas

      1. Neee, fremde Finger möchte man nicht im Kassensystem.

        FB kritisieren *tststs*😆, sollst Du das?
        Und klar – brauchen tut man das nicht, hat aber Unterhaltungswert, oder? 😆

        Ach ja, – und nur weils das kleine Lädchen nicht mehr gibt, lebe ich ja trotzdem weiter, schmiede Pläne und darf ganz viel umsetzen, wie ich mag. Hätte schlimmer kommen können 😂🤣😂. Vllt komm ich mal dazu, zu berichten, aber der Tag hat nur 24 h – Du kennst das 🤪.

        Danke und Dir ebenfalls einen schönen Abend

        1. Also, dass ich mit einem solchen Post das etwas provoziert habe, mag sein. Es hat Unterhaltungswert, definitiv.

          Da schütteln wir den Kopf dass China oder der Russe alles kontrolliert, was online so passiert, eigentlich müssten die das nicht.
          Nur komisch, dass Rückwärts-Denker und die braune Grütze nicht gesperrt werden.

          Ich sehe ab und zu Deine Posts auf Instagram, sieht gut aus bei Dir! Wer weiß, wie lange ich überhaupt noch Posts sehen darf… 😀

          Ein Beitrag von Dir wäre doch wieder mal was, oder?

          Liebe Grüsse
          Thomas

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.