AllgemeinFotosfotosundgedichteFreundeGlückLieblingsstädteMein BlogMensch sein

Die längste Zeit

Ich denke, dass das bisher die längste Zeit war, in der ich hier nichts gepostet habe. 

Erst einmal, mir gehts gut. Sehr gut sogar. Das Virus hat mich in Ruhe gelassen, meine kleine Firma läuft. Besser denn je, habe ich die Zeit des Lockdowns auch einfach genutzt mich weiterzuentwickeln. Ich hoffe sehr, dass es Euch auch gut geht, dass Ihr den ganzen Wahnsinn und die Unsicherheiten überstanden habt und weiter überstehen werdet. Ich wünsche es Euch.

Seit ich mit meinen kleinen Blog im Januar 2016 begonnen habe, gab es doch zumindest auch in ganz wirren Zeiten mindestens einen Beitrag von mir, jede Woche, jeden Monat? Ich habe es nicht überprüft.   

Den Sommer habe ich gewissermassen ohne Euch verbracht. Das tut mir leid. Habe auch wirklich wenig gelesen, was Ihr geschrieben habt. Die Tage waren zu kurz, der Ablauf eines jeden Tages anders. Die gute Nachricht: Freiräume für Auszeiten und Sport hatte ich trotzdem, ich habe sie mir genommen.  

Ok, nun ist mein letzter Post von Ende Juli. Dies hier ist der erste Beitrag im Herbst, vielleicht auch der einzige. Wer weiß?

Ich hatte andere Prioritäten und auch wirklich wenig Zeit. Aber eigentlich auch keine Lust mehr. Das hatte verschiedene Gründe. Die von mir so geliebten Diskussionen und Austausch über Beiträge sind ausgeblieben. Viele Beiträge glichen Facebook-Posts, in denen ein Foto, ein Spruch oder ein Video, einfach so, am Ende noch gefeiert wurden. Tiefergehende Gedanken, Texte mit mehr als 100 Worten wurden fast ignoriert oder es wurde irgendein Satz aufgenommen und kommentiert.

Liegt’s an mir? Geht es Euch vielleicht auch so? Ist die Unterhaltung, das Seichte, beliebter? Ist es die Zeit, die Pandemie, in der schwere Kost und Nachdenkliches eher überlesen wird. Ich weiß es nicht. 

Geschrieben habe ich trotzdem, z.B. auf meinem beruflichen Blog av-profi.com einen Beitrag gepostet, der auch hier her passt: „To The Top“

Den Spaß am Schreiben habe ich nach wie vor, den am Fotografieren sowieso und wenn ich Zeit habe, auch die Freude am Musizieren.  

Pläne habe ich auch immer noch. Einen Großen auch. Mal sehen, was daraus werden kann.

Ich würde mich einfach freuen, wenn ich lesen dürfte, wie es Euch so ergangen ist.

Nichtsdestotrotz: einige liebe Menschen von hier haben sich nach meinem Befinden erkundigt, sich zum Teil sogar Sorgen gemacht. Ein kleiner Rückblick in Bildern, so wie man es von mir erwarten würde.

Das war mein Sommer. Abwechslungsreich. Genussvoll. Gesund. Manchmal wehmütig. Immer spannend. Manchmal anstrengend. Leben spüren. 

Wie war Euer Sommer? Wie wird Euer Herbst?

#autorthomasklukas #fotosundgedichte #teekayontheroad #rueckblick #alpen #stubai #koeln #dresden  #muenchen #blog #travelblogger #businesstraveller #wellness #kilometerfresser #obenohne 

Diesen Beitrag teilen?

19 Gedanken zu „Die längste Zeit

  1. Ja Thomas ich habe dich vermisst.
    Nur, ich habe im SOmmer 2o18 meinen Blog Gedanken-Reich gelöscht. Weil ich so traurig war.
    Zwie unserer Katzenprinzessinnen und unser Tobihund sind im Jahr 2o18 von dieser Welt gegangen. Da habe ich in einem Anflug von ich weiß nicht was, einfach den Blog gelöscht. Mittlerweile tut es mir sehr leid, aber kann man nichts mehr ändern.
    Und da ich eben erst wieder seit Frühsommer 2o2o hier bin, habe ich auch keine Ahnung WARUM du nicht mehr da bist …. ich habe dich glaube ich nur einmal gelesen. Folge dir ja noch immer …
    So weit ein paar meiner Gedanken. Hoffe sehr, dass dir alles gelingen möge.
    Liebe Grüße und Segen!
    M.M.

    1. Das tut mir leid zu hören, dass Du so liebe Wegbegleiter verloren hast. Danke für Deine Wünsche und auch Dir eine gute Zeit, bis wir uns wieder lesen.
      Weg war ich ja nie und ein paar Mal hatte ich Gedanken, die ich dann aber irgendwie lieber in eines meiner Büchlein geschrieben habe…
      Liebe Grüße zu Dir zurück
      Thomas

  2. schön, dass du wieder da bist 🌻
    schön, dass du vor lauter tollen Dingen weder Zeit noch Lust auf Blog hattest. Das ist doch positiv 😊

    und ja, viele, auch ich habe die „Qualität“ des Blogs verändert. Bei mir:…. ja, manche Gedanken teilt man lieber nur mit seinem Büchlein…..

    hab eine tolle Zeit und bleib gesund 🍀
    liebe Grüße „smilane“

    1. Liebe smilane,

      Zeit ist kostbar und man sollte sehr behutsam damit umgehen… meine Büchlein haben viel zu erzählen, unzählige Gedanken, von denen ich einige mit Euch teilen will und unzählige Fotos, die ich Euch noch zeigen will.

      Hab auch Du eine wunderbare Zeit
      Liebe Grüsse
      Thomas

      1. Zeit ist eines der kostbarsten „Dinge“. ich habe glücklicherweise gelernt, sie zu genießen und auch bewusst zu verschenken……und wenn mir jemand oder etwas Zeit raubt, ziehe ich die Bremse.

        ich freu mich auf deine Gedanken und Fotos.

    1. Hallo Nati,

      ja, ständig „on the road“ und das ist auch gut so 😉
      Da hoffe ich mal, dass es Dir auch gut geht.
      Liebe Grüsse
      Thomas

            1. Wäre vielleicht sogar einen Beitrag wert. Ich versuche das mal bei Gelegenheit in Worte zu fassen…
              Das mit dem ausgebremst sein spielt auch eine Rolle. Schneller, aber auch bewusster, wie ich finde…

  3. Lieber Thomas…ich kann diese Pausen gut nachvollziehen. Habe ich selbst ja auch meine Auszeit ab und an gebraucht. Wenn ich dann nach längerer Zeit wieder gebloggt und die vielen Beiträge gesehen und gelesen habe , war mir klar wie verbunden man doch ist. Ich freue mich über kleine und große Beiträge hier, denn das macht die Mischung aus.
    Also schön dich wieder zu lesen ♥️
    Alles Liebe..Karin

    1. Liebe Karin,

      ja, eine Pause kann gut tun, aber ganz aufhören, das geht nicht. Dafür sind hier so viele liebe Menschen, die man doch sehr vermisst hat.
      Schön, Dich zu lesen
      Liebe Grüsse
      Thomas

  4. Hallo Thomas,

    dieses Phänomen habe ich auch schon beobachtet – daß einfach auf „Schlagwort“ kommentiert wird, wenn überhaupt. Und manchmal frage ich mich, ob die Texte überhaupt zu Ende gelesen werden oder eher reflexartig kommentiert, oder nur der erste Absatz. Übrigens ganz unabhängig von Corona.

    Ansonsten denke ich, daß die Coronazeit Einiges verändert oder verstärkt hat: manch einer behält seine Meinung lieber wieder für sich, statt sie zu teilen und Gefahr zu laufen, in irgendeine politische Ecke gestellt oder an die Wand genagelt zu werden. Und geht in der Gesellschaft schon seit einiger Zeit die Fähigkeit zur Debatte flöten. Ich finde das ausgesprochen bedauerlich.

    Und im übrigen laviert man sich so durch. Im Sommer haben sich ein Vierteljahr lang schlichtweg keine Interviewpartner breitschlagen lassen. Sendeplätze eher monothematisch, weil die Leute ja angeblich nichts anderes hören wollen… 🙁

    Trotz alledem einen schönen Sonntag!
    LG Heinz

    1. Also erst einmal wünsche ich Dir auch einen schönen Sonntag.
      Ich gebe Dir recht, irgendwie scheint uns die Fähigkeit oder die Lust zur Debatte, für inspirierende Diskussionen, verloren gegangen zu sein.
      Werden die Texte zu Ende gelesen? Ich glaube nicht. Reicht es doch vielen, einfach nur auf ein Stichwort zu reagieren. Facebook/Instagram-like. Ich habe den Blog, meinen Blog, nie als erweitertes Facebook oder Social Media allgemein gesehen.
      Macht es dann noch Sinn, seine Gedanken mit anderen zu teilen?
      Corona hat, glaube ich, dazu geführt, dass viele in ein Schwarz-Weiß-Denken zurückgekehrt sind oder sich eben bestärkt fühlen, dass es nur das eine oder das andere gibt.
      Ich selbst mag mich dazu nicht äußern, nicht, weil ich die Diskussion fürchte, aber weil ich denke, dass es auch noch andere Themen gibt…
      Liebe Grüsse
      Thomas

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.