Unaufhaltsam

Manchmal kommen Dinge auf Dich zu und Du weißt nicht, wie Du das alles aufhalten kannst.

Weglaufen?

Zur Seite springen?

Sich dagegen stemmen, die Stirn bieten?

Sich der Situation stellen, auch wenn sie übermächtig und nicht lösbar scheint?

Augen zu? Warten und hoffen, dass das alles auch ohne Dich vorbei geht?


Welche Strategien habt Ihr da so?

Einen schönen, nachdenklichen, inspirierenden und fröhlichen Sonntag Euch.

Diesen Beitrag teilen?

25 Replies to “Unaufhaltsam”

  1. Eine sehr inspirierende und interessante Frage!
    In vielen Dingen denke kann/sollte man einfach einmal abwarten und sehen was passiert und auf sich zukommen lassen. So hat man Zeit, nochmals alles zu überdenken und vielleicht mit der Situation mitgehen. Aber es gibt auch Situation, wo es dann schwer fällt und da zeigt sich dann oft eine Kämpfernatur und man versucht alles um dagegen zu halten mit aller Macht.

    Eben eine ausgewogene und situationsbedingte Handlung wäre immer die beste Methode, was aber oft dahingehend scheitert, dass man oft zu spät, gar nicht, oder überreagiert.

    Wünsche dir noch einen schönen und erholsamen Sonntag 😃😊

    • Ja Matthias, ich glaube, wenn wir alle nur nach dem Kopf, ganz realistisch entscheiden würden, wäre das einfach. Oft spielen aber auch Gefühle mit und dann reagieren wir vielleicht so, wie wir es nicht sollten? Oder gerade doch richtig, weil man nicht alles hirnmässig entscheiden sollte? 🤷🏼‍♂️

      Auch Dir einen feinen Sonntag
      Liebe Grüsse

  2. Ich geh laufen. Den Kopf durchputzen und meist ergibt sich eine Lösung. Alles andere bringt nichts. Dir auch einen schönen Sonntag

  3. Es kommt darauf an worum es sich handelt.
    Bei manchen Dingen kann man nur abwarten und dann agieren.
    Bei anderen Dingen leg ich mir einen Plan zurecht und verfolge ihn zielstrebig bis zum Ziel.
    Andere Dinge auf die ich wenig oder keinen Einfluss habe versuche ich hinzunehmen.
    Es gibt aber auch Dinge wo ich nicht weiß was ich machen soll und da hilft auch manchmal Hilfe von Außen.

    • Ja, es kommt immer drauf an. Aber manches lässt sich eben auch nicht regeln, wenn man nur vernünftig ist. Bauch, Herz und Kopf… immer irgendwie das selbe Spannungsfeld.

  4. Ja, manchmal läuft es wirklich nicht so gut, lieber Thomas und kommt bei mir darauf an, was sich unaufhaltsam auf mich zubewegt oder über mich als Belastung legt. Letzteres, Augen zu und durch ist zumindest ein erster Versuch, denn ist immer besser zumindest mal darüber zu schlafen… was sich dann jedoch in jede Richtung ändern kann.
    Liebe Grüße von Hanne

    • Eine Nacht drüber schlafen… wenn das auch nicht hilft? Oder wenn das Problem einen dann einfach überrollt?
      Ich stelle mich meist dem Thema und biete der Situation die Stirn. Hilft ja nix.
      Liebe Grüsse
      Thomas

  5. Wäre ja nur erstmal um klarer und emotionsfreier denken, entsprechend auch handeln, sich der Situation stellen zu können.
    Liebe Grüße auch an dich

  6. Ich kann: Weglaufen, zur Seite springen, mich dagegen stemmen, die Stirn bieten, mich der Situation stellen, auch wenn sie übermächtig und nicht lösbar scheint, Augen zu, warten und hoffen, dass das alles auch ohne mich vorbei geht! Meist folge ich meinem Bauchgefühl. Manchmal mache ich das Richtige, manchmal nicht. Dann muss ich noch mal neue Entscheidungen treffen. Dir wünsche ich ein gutes Gespür für eine hilfreiche Strategie! Und einen schöne Restsonntag! Regine

    • Ich denke, da geht es uns oft gleich. Oft folge ich auch meinem Bauchgefühl. Manchmal ist es, im Nachgang falsch. Aber dann verbuche ich das als Erfahrung. Vernünftig und realistisch betrachten lassen sich viele Situationen, ob sich das dann aber richtig anfühlt? Schwierig und jedes Mal eine Herausforderung.

      • Es gibt ja auch keine zwei Situationen, die identisch sind. Insofern müssen und wollen wir immer neu entscheiden. Oder auch mal den Kopf in den Sand stecken.

          • Ja, auf die Luft muss man natürlich achten. Sonst macht das natürlich keinen Sinn. Aber ein kurzes Wegtauchen (mit Atemgerät) verschafft mir gerne eine kleine Pause zum Kraftschöpfen. 😂

            • Mit Atemluft geht das, stimmt. Erst Kraftschöpfen, dann Kopfschütteln, damit der Sand wieder aus den Ohren geht 😉

  7. Es gibt da keine allgemeingültige Antwort. Wer dir für komplexe Situationen einfache Antworten verspricht, dem solltest du misstrauen.
    Es hängt also immer davon ab, was für eine Situation es ist, ob ich mich stelle, oder ausweiche.

    Den meisten Situationen stelle ich mich aber … meist warte ich allerdings vorher etwas ab. Wenn sie sich nicht von alleine lösen, seufze ich, rolle die Ärmel hoch und spuck in die Hände.

    • Allgemein gültige Regeln, Rezepte, nein, die gibt es nicht. Allerdings habe ich meist richtig entschieden, wenn ich mich danach entschieden habe, ob sich mein Tun und mein Verhalten richtig angefühlt hat.

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.