Tagebuch einer Plastikflasche [#WritingFriday] Week31

Freitag, 3. August

So langsam langweilte ich mich wirklich. Meine Kollegen im Wasserkasten sind nach und nach verschwunden und nach einem Tag wieder bei mir gelandet. Leer. Dabei habe ich mich so gefreut, wie mich diese bezaubernde Frau aus dem lauten Getränkemarkt zusammen mit acht anderen Kollegen mitgenommen hatte. Endlich mal wieder was anderes sehen, als die anderen Kisten und Flaschen. Im Auto im heißen, dunklen Kofferraum hat sie uns verstaut und nach ein paar Minuten im dunklen, aber kühlen  Abstellraum verfrachtet. Lichtblicke, wenn sie ihre Wäsche im Korb neben mir ablegte. Sie war hübsch und manchmal durfte ich sie sogar nackt betrachten. Welch Schönheit. Wann nimmst Du mich meiner an?

Heute war nun der Tag, sie nahm mich heraus und packte mich in den Kühlschrank. Der Smoothie neben mir teilte mir mit, dass er schon seit vier Tagen hier rumliege. Welch Aussicht. Nach 2-3 langen bibbernden Stunden nahm sie mich heraus, packte mich in eine Tasche. Da waren noch viele andere Utensilien, die ich noch nie gesehen hatte. Nach einer Stunde oder so, bewegte sich die Tasche endlich wieder. Sie nahm mich heraus und ich durfte sie beobachten, wie sie sich eine weisse Creme am ganzen Körper auftrug. Sie sah so hübsch aus, nur wenig bekleidet. Dann nahm sie mich und ich durfte ihre Lippen spüren. Sie genoss es, das Wasser. Ich genoss es, sie zu spüren. Dann stellte sie mich ab und ich sah ihr zu, wie sie zu einem großen Wasser lief und dort verschwand. „Hoffentlich ist ihr nichts passiert“, dachte ich noch bei mir. Nach ein paar Minuten kam sie zurück, glänzend in der Sonne und legte sich neben mich. „Küss mich nochmal Schönheit!“ und meine Wünsche wurden erhört. Sie trank. Ein schönes Gefühl. Dann war ich auch leer, wie meine Kollegen im Wasserkasten und sie legte mich zurück in die dunkle Tasche. Ich hörte sie nicht mehr, die Tasche bewegte sich wieder. Es wurde wieder heiss und wie ich das nächste Mal wieder ans Licht kam, musste ich wieder in den Wasserkasten zu meinen Kollegen.

Es war ein schöner Tag!

Ich bin sehr gespannt, was morgen passiert.

sand-3167368_1280


Eine Einladung zum Mitschreiben von Elizzy




 

Diesen Beitrag teilen?

31 Replies to “Tagebuch einer Plastikflasche [#WritingFriday] Week31”

  1. Hi Thomas,
    erstmal willkommen beim #WritingFriday.
    Es ist schon lustig, auch ein anderer Teilnehmer hatte mit der Plastikflasche so eine gewisse erotische Komponente, das ist etwas, das ich bisher so nie gesehen habe. Danke für das Kopfkino 😀
    Bei mir gibt es heut eine Ode an mein Bücherregal
    LG
    Daniela

  2. Hallo! Freut mich sehr, das du mitgemacht hast 😀 ich habe dich noch mit auf die Teilnehmerliste gesetzt! Deine Geschichte gefällt mir richtig gut 😀 man merkt wie sehr die Flasche ihr Dasein geniesst 😀

    • Wie schön, dass Dir meine kleine Geschichte gefällt. Ja, die Wasserflasche hat diesen Tag genossen, heute ging zum Leergutautomaten 😉
      Freue mich, auf der Teilnehmerliste zu stehen. Nächsten Freitag wird’s wahrscheinlich nichts… aber dann wieder. Hat Spaß gemacht!

    • Und heute bin ich wieder dazu gekommen, mich wieder am Writing Friday zu beteiligen…
      Das Thema mit dem schummrigen Laden hat mich inspiriert

      teekaysite.com/2018/08/24/die-kiste-writingfriday-week-34/

      Liebe Grüsse
      Thomas

  3. Hallo Thomas,

    ein schöner Einblick in den Tag einer Plastikflasche. Sie war glücklich und zufrieden. Das ist mehr, als manch andere Plastikflaschen erleben. Hätte nun gern gewusst, ob der „Tag danach“ sie ernüchtert hatte. 😀

    Bin auf weitere #WritingFriday-Geschichten von dir gespannt!
    HIER sind meine, falls du mal Zeit und Lust zum Stöbern hast. 😉
    GlG, monerl

    • Ja, das mit der Plastikflasche, vielleicht sollte man an einer Fortsetzung arbeiten?
      Werde jetzt gleich mal zu Dir rüberhüpfen…

      Hier ist mein nächstes „Werk“.
      teekaysite.com/2018/08/24/die-kiste-writingfriday-week-34/

      Liebe Grüsse
      Thomas

  4. Pingback: Die Kiste [#WritingFriday] Week 34 – Thomas hier…

  5. Das erinnert mich an eine Werbung, fuer Wiederverwertung und gegen Plastikmuell, die ich hier mal im Fernsehen gesehen habe. Ich erinnere mich nicht mehr an Viel, sondern eigentlich nur noch an eine Szene, wie die leere Plastikflasche waehrend eines Regenschauers langsam im Gully treibt.

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.