Tag/Nacht

Bei Tage ist es kinderleicht,

die Dinge nüchtern und unsentimental zu sehen.

Nachts ist das eine ganz andere Geschichte.

Ernest Hemingway

Tagsüber haben wir viel zu tun. Kaum Zeit, um einmal zur Ruhe zu kommen. Ich versuche immer mir kleine Auszeiten zu gönnen. Heute den ganzen Tag im Büro und viel abgearbeitet, heute Nachmittag dann einen Kaffee und Eis, habe kürzlich ein sehr leckeres veganes Eis entdeckt, welches ich dann genossen habe.

Vor einer Stunde habe ich Feierabend gemacht, den Tag nochmal Revue passieren lassen. Erfolgreich und produktiv war dieser Tag. Viele bereichernde Telefongespräche,   Kommunikation mit lieben Geschäftspartnern, viele Glücksmomente, viel von meiner Liste gestrichen. Zeit für liebe Menschen, die mir nahestehen natürlich auch.

Ein Glas Weißwein auf meiner Terrasse. Grillen, da sind sie wieder. Fledermäuse, da schwirren sie wieder lautlos im Garten. Die schwarze Katze schleicht ums Auto. Zeit für mich. Zeit für meine Gedankenwelt. Zeit für das, was mich beschäftigt. Zeit, um mich von Euren wunderbaren Beiträgen inspirieren zu lassen. Zeit für Freunde.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass genau diese Zeit so wichtig ist, damit meine Gedankenwelt zur Nacht zur Ruhe kommt. Hemingway hat recht, die Dinge sehen bei Nacht anders aus. Schlaflose Nächte und wirre Träume wegen Situationen, die ich nicht ändern konnte, Dramen, die erst in der Nacht entstanden sind. Das Gedankenkarussell welches in der Nacht erst so richtig Fahrt aufnimmt. Vergangenheit und Erinnerungen, die mich eingeholt haben. Zulassen? Nein, nicht mehr.

Wie geht es Euch?

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und eine Gute Nacht! ✨

IMG_2281-1.jpg

15 Replies to “Tag/Nacht”

    • Ist ja fast ein wenig ungewohnt, von Dir noch um diese Zeit zu hören/lesen. Das freut mich, dass es Dir gut geht. Mir geht es auch gut, zufrieden mit mir und der Welt irgendwie und hier auf der Terrasse ists schon 2 Grad kühler geworden 😉Hab noch nen schönen Abend liebe Nati
      Liebe Grüsse
      Thomas

  1. Das sieht mir nach einem schön gekühlten Grauburgunder aus 😍. Ja, sofort abschalten und ins Bett nach dem Dienst mag ich auch nicht. Wäre es nicht wundervoll, wenn mein Balkon endlich fertig wäre 😃. Naja, irgendwie irgendwo irgendwann ☺️

    • Es ist tatsächlich ein kleines Schlückchen Grauburgunder… das mit Deinem Balkon wird auch noch…

  2. Ja, ich sitze auch gerne abends draußen, wenn es dunkel und etwas kühler geworden ist, auch wenn ich nicht (mehr) arbeiten muss. Allerdings fehlt mir in dieser Stimmung manchmal jemand, der bei mir ist. Dann fühle ich mich einsam. Aber auch das Gefühl will nicht immer verdrängt werden und wandelt sich schnell in eine liebevolle Traurigkeit.
    Manchmal schlafe ich auch draußen. Das ist so schön unter dem Sternenhimmel.

    • Dieses Gefühl der Einsamkeit, die in Traurigkeit mündet kenne ich auch noch… blödes Gefühl!
      Draußen schlafen… wunderschön. Ich lasse oft die Eingangstüre offen, damit es über Nacht abkühlt…

      • Ich mag das Gefühl ganz gerne, weil ich es mir jahrelang nicht gestattet habe. Wenn ich abends draußen sitze und es überkommt mich, ist es auch genau richtig!
        Thomas, ich mag die Hitze nicht mehr! Wir haben immer noch 27 Grad! (22.12 Uhr)

        • Dieses Gefühl, ich hab es gehasst… zugelassen schon, weil es wohl dazu gehört.
          Diese Hitze, ja, so langsam ist sie unerträglich.
          Ich war heute in etwas höheren Gefilden unterwegs und wir waren im Freibad. Gerade ins Wasser, da kam von oben auch noch erfrischendes… eine Wohltat. Viel und lange geschwommen und da war sie wieder die Sonne und wieder über 30 Grad
          Donnerstag soll’s wohl etwas abkühlen. Es hilft nix, da müssen wir durch…
          Liebe Grüsse
          Thomas

Was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.