Mal kurz…

Nach einem geschäftigen Tag im Büro dachte ich mir gestern, mal kurz noch zum Einkaufen. Wasser, bißchen Obst, einen frischen Salat und meinen Schlummertrunk, eine feine Tinktur aus Kräutern, die selbstverständlich nur therapeutisch eingesetzt wird. Ein Fläschchen des guten Weißen stand außerdem auf meinem elektronischen Einkaufszettel.

Die Abendstunden sind perfekt dafür, weil dann auch nicht mehr so viel los ist. Also die leere Wasserkiste in meinen Kleinwagen und los.

Beim Lebensmittelmarkt meines Vertrauens angekommen, erschien mir schon der Parkplatz etwas voll. Hatten da andere genau die selbe Idee?

miniature-2212976_1280Hmm… Egal! Die leere Wasserkiste wieder aus dem Auto, ein Wägelchen geholt (ich hatte dieses Mal auch Kleingeld einstecken) und zum Leergutautomaten. Geht ganz fix, dachte ich. Es gibt dort vier dieser schlauen Automaten, die auf Anhieb jedes Pfandgefäss erkennen und am Ende einen Bon ausdrucken. So ist die Theorie. Die Warteschlangen vor den Automaten dämpfte etwas meinen Optimismus, dass die Rückgabe meiner Pfandsache in Sekundenschnelle erledigt wäre. Vier Automaten, vier Automaten, die außer Betrieb waren und vor mir wartende Kunden, die säckeweise (blaue Platikbehältnisse eines schwedischen Möbelunternehmens) diesen Apparaten zuführen wollten. Andere hatten ganze Einkaufswägen voll mit leeren Pfandflaschen. Normalerweise passiert das kurz vor dem Ersten, aber der Urlaub steht vor der Tür. Kurzer Blick auf die Uhr. „Na ja, die haben ja bis 22:00 Uhr geöffnet“, dachte ich so bei mir. Meine Hoffnung, dass das schnell über die Bühne gehen sollte, war bei allem Optimismus etwas gedämpft. Aber wie sagt man so im Volksmund? „Die Hoffnung stirbt zuletzt“, zumindest, dass ich bis Ladenschluss mein Leergut los werde. Die wartende Horde von Leergut-Besitzern wurde etwas ungeduldig. Manch einer liess seinem Unmut mit Satzteilen freien Lauf, die ich hier nicht nennen möchte. Contenance. Plötzlich rappelte eine der intelligenten „Gib-mir–endlich-Dein-Leergut-Kisten“ und siehe da, zumindest einer der Wunderwerke der Getränkeindustrie funktionierte wieder. „Geht doch“, dachte ich so bei mir und die ca. 20 Kunden vor mir würden ganz bestimmt ganz schnell ihre Flaschen in die Öffnung stecken und ganz bestimmt wäre ich dann auch gleich dran. Da nun mein Wesen von Geduld und Demut geprägt ist, verging die Zeit wie im Flug, bis der freundliche Automat wieder ausstieg. Dafür wurde ein anderer wieder in Betrieb gesetzt. Ich konnte in dieser Zeit etwas an privater Kommunikation abarbeiten. Scharen von Leergutbesitzern nun zu Nummer 2. To make a long story short: nach einer gefühlten Ewigkeit, es waren 20 min. war ich der zweite in der Schlange. Eine Dame vor mir hatte nur noch etwa 50 Dosen eines energiespendenden Erfischungsgetränks abzugeben. Manche der Dosen waren aber so zerknüllt, dass es dem intelligenten Wunderwerk an der Fähigkeit mangelte, diese Dosen dann auch zuzuordnen. Die Meldung, dass die Dose nicht erkannt werden kann, wurde von der uneinsichtigen Dame vor mir nur mit einem Fluchen und gefühlt 20 weiteren Versuchen quittiert, die Dose dann doch noch zu Geld zu machen. Irgendwann hat der Klügere nachgegeben. An dieser Stelle wird nicht verraten, wer das jetzt war.

Manchmal gibt es Glücksmomente, mit denen man im Leben nicht gerechnet hätte. Ich war dran! Kiste unten eingestellt, sie wurde erkannt und ich nahm glücklich und zufrieden meinen Bon entgegen. Die Schlange vor den Automaten war weit bis auf den Parkplatz hinaus sichtbar, mittlerweile waren das THW und die Feuerwehr eingetroffen und verteilten gekühlte Getränke an die Wartenden. Unklar, ob die Zelte für diejenigen  aufgebaut wurden, die es wohl nicht bis 22:00 Uhr schaffen würden.

Aber nu… ab in den Markt, meine paar Sachen eingekauft und die nächste Herausforderung. Die Ware, die sich in meinem kleinen Einkaufswägelchen befanden mussten bezahlt werden. Nun, dass es in den Abendstunden ruhiger zugeht, stimmte tatsächlich, aber nur was das Besetzen der Kassen angeht. Eine Kasse war geöffnet und die wartenden Kunden standen bis zur TK-Backware, kurz vor den Pizzen Schlange. Nun haben die Strategen auch hier vor Kurzem SB-Kassen aufgestellt, die ich aber meide, wie der Teufel das Weihwasser. Erstens muss bei mir immer irgendjemand kommen, der mir meine alkoholischen Erfrischungsgetränke freigibt, die ich, und ich wiederhole mich, zu therapeutischen Zwecke einsetze. „Altersprüfung erforderlich“ und zweitens bekomme ich die Ware nicht günstiger, weil ich den Job einer Kassiererin mache. Personalrabatt wäre eine geeignete Methode, mich dazu zu überreden. Ok, wo war ich? Ah ja, mittlerweile bei den TK-Truhen mit Handeis angekommen. Es dauerte, aber da mein Wesen ja von Geduld und Demut geprägt ist, (hatten wir das schon?) ging auch diese Wartezeit wie im Stau auf der A8 vorüber. Der Bezahlvorgang meiner Ware verlief reibungslos.

 

Kurz und gut: Mein kleiner Ausflug war beendet.

Merke: Am Abend einkaufen ist keine gute Idee, weil:

  • die Wunderwerke der Getränkeindustrie keine Lust mehr haben
  • alle wohl die selbe Idee haben
  • die Märkte einen zwingen wollen, die doofen SB-Kassen zu nutzen
  • niemand an die Jungs vom THW und der Feuerwehr denkt

Ich werde mir überlegen, ob ich das nächste Mal gleich morgens meine Einkäufe erledige. Da sind die Automaten frisch und motiviert, die Rentner vor mir haben noch nicht so viel Kleingeld im Portemonnaie, welches sie aufs Laufband kippen und vielleicht sind dann sogar 2 der sechs Kassen besetzt sind… ich halte Euch auf dem Laufenden.

empties-259653_1280

 

Jetzt aber los… ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag mit vielen Glücksmomenten! ☀️🍀

und noch ein Song for Today:

 

26 Replies to “Mal kurz…”

  1. Ich bin da eher die Frühmorgens Einkäuferin.
    Es schützt aber nicht unbedingt vor Säckeweisen Leergutflaschen. Die Verkäuferinnen rammen die Lebensmittel übers Band dass ich schon mal protestierte, wollte es schließlich noch heile essen. Und wenn man sich an Kasse 2 anstellen darf, weil sie geöffnet werden soll, bleibt man lieber in der Schlange an Kasse 1 denn da ist man schneller fertig.
    Ich meide die Samstage, da geht das Hauen und Stechen erst so richtig rund. 😉

    • Frühmorgens-Einkäufer werde ich wohl nicht mehr in diesem Leben. „Kasse 2 öffnet für Sie“ kenne ich. Der Zusatz „irgendwann“ fehlt aber immer. Samstags schlafe ich aus und geh dann später einkaufen, da ist nicht mehr so viel los 😉
      Hab nen schönen Tag Nati
      Liebe Grüsse
      Thomas

  2. Waere ich sarkastisch veranlagt, wuerde ich sagen, da haben wir es besser, denn hier gibt es keine Pfandflaschen und daher auch keine Probleme mit der Ruecknahme. 😀 Aber ernsthaft: ich finde es ein Riesenproblem, dass es nur – und das ist fuer hierzulande schon etwas ganz Besonderes – eine freiwillige Ruecknahme von Dosen und Plastikflaschen bei der Stadt gibt. Zum Glueck wird die sogar einigermassen gut genutzt. Ein Glasrecycling gibt es hier allerdings leider nicht. Frueher hat die Stadt das angeboten, aber sie haben seit Jahrenkeinen Abnehmer mehr fuer das Glas – nirgendwo inb ganz Texas will das jemand haben. Und es aus dem Staat heraus zu transportieren kostet zu viel. Die USA sind so etwas von rueckstaendig, wenn es um Umweltschutz geht! 🙁
    Dir viel Glueck bei Deinen naechsten Versuchen, und liebe Gruesse,
    Pit

    • Das Problem mit dem Umweltschutz in den Staaten ist eigentlich beschämend. Ich habe schon oft davon gehört. Schade für eine Weltmacht.
      Danke für Deine Wünsche… schauen wir mal, wie es nächstes Mal läuft. 😉
      Liebe Grüsse rüber über‘n Teich
      Thomas

  3. Genau, dachte gerade es ist ein Déjà-Vu😊 Diese doofen Pfandflaschen-Automaten, manchmal glaube ich, die warten gerade, bis ich komm‘ und dann geben sie den Geist auf😤
    Der song von deinem Link war mir heute den ganzen Tag im Ohr, hatte ihn nämlich schon morgens angeklickt😊 Der Clip dazu ist auch toll, gell!

    Lieber Thomas, dir eine gute Nacht und träum‘ schön⭐️🌟✨💫
    Lieber Gruß
    Elisabeth

    • Liebe Elisabeth,

      die Pfand-Gedöns-Automaten haben definitiv ein Eigenleben. Ich habe mich schon erkundigt, ob die entweder gewerkschaftlich organisiert sind oder etwa schon unter Künstliche Intelligenz fallen… 😀
      Der Song ist richtig gut und das Video ist nach meinem Geschmack 😉 es gibt schlimmere Ohrwürmer, oder?

      Hab noch nen schönen Abend und dann eine gute Nacht mit süßen Träumen ⭐️🌟✨💫

      Liebe Grüsse
      Thomas

  4. ……gut, daß du dich bereits erkundigt hast, lieber Thomas😊 Ich vermute auch, daß diese Automaten alles wissen wollen und uns testen, wie lange es dauert, bis wir sie mit Fußtritten traktieren und zusammenklopfen…..Big Brother is watching you😎
    ……logo, viel schlimmere Ohrwürmer, das ist gut zum Aushalten, hihi☺️

    Dankeschön, alles Liebe und Gute dir🌻
    LG Elisabeth

  5. Ihr habt Probleme hihi☺
    ich trinke frisches Wasser aus der Leitung … daher auch keine Petflaschen
    möchte aber nicht wissen was so unserem Trinkwasser alles beigemengt wird
    … ich weiß es trotzdem und trinke es ☺ 😀
    … der Song ist Klasse 🙂
    nette Beobachtungen … in so einer Warteschlange .. ja hmmm … und schon erwischt man sich im Gedankennetz einen abzulästern 😀
    lieb grüß und drück lieber Thomas … fein erzählt
    die zuza 🙂

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.