Work-Life-Balance

Ein Begriff, den man ja fast nicht mehr hören kann, so geht’s mir in jedem Fall.

Ich habe mich mit einem schon sehr lange bekannten Geschäftspartner, nenne wir ihn ruhig Freund, diese Woche in Berlin unterhalten. Er meinte, für ihn sei Work-Life- Balance auch, dass wenn er an einem Projekt arbeitet und gut zu tun hat, seinen Fokus darauf legen könnte und seine sonstigen Aktivitäten dann auch zurückschraube. Es wäre für ihn dann aber keine Belastung, sondern einfach nur Freude an der Arbeit. Das zu tun, was ihm Spaß macht. Er hätte dann während einer solchen Phase auch wenig Schlaf aber es sei für ihn positiver Stress.

Ich werde ja nun auch ab und zu gefragt, ob mir das nicht zu stressig sei, die ganze Woche unterwegs, Hotels, fremde Städte, Auto, Taxi, Bahn, Flieger…pexels-photo-301930

Nö, sage ich da einfach mal so. Meine Work-Life-Balance besteht darin, auch immer etwas von den Städten mitzunehmen, ein wenig mehr kennenlernen, mir Auszeiten zu nehmen, nur für mich, wenn ich das Gefühl habe, dass ich das brauche. Da ich schon ziemlich lange in der Branche unterwegs bin, haben sich da auch oft mehr als reine Geschäftsbeziehungen entwickelt, man kennt sich, man duzt sich, man freut sich, sich einfach mal wieder zu sehen und das Business läuft fast automatisch, gewissermassen nebenher. Ich habe einige interessante Projekte mitgebracht, die ich gestern von zuhause auch schon bearbeitet habe. Beute sichten und geniessen. Das ist wie nach ner Fototour. Rechner an, neugierig und ungeduldig die Bilder auf den Mac.

Auch geniesse ich diese Freiheit, da zu arbeiten, wo ich gerade möchte. Wenn ich das überhaupt Stress nennen kann, es tut mir gut. „Nine-To-Five“, Dienst nach Vorschrift, ist das sicher nicht, es ist für mich auch mehr als nur einen Job zu machen. Was kümmern mich 40 Stunden Arbeit pro Woche, die da im Vertrag stehen? Und wenn es 50 oder 60 sind, egal. Es ist mein Ding. Ein anderer Aspekt der Work-Life Balance ist ja auch, dass ich mein soziales Netzwerk zurück habe, richtige, wahre und liebe   Freunde, die ich dann auch treffen kann, wenn ich bei ihnen in der Nähe bin. Liebe Menschen treffen. Man schreibt sich, man telefoniert aber wie wunderbar ist das denn, wenn man sich dann trifft? Ein Abendessen, inspirierende Gespräche und die die Freundschaften einfach geniessen. Manchmal auch bis tief in die Nacht, weil man sich so unendlich viel zu erzählen hat.

Samstag… Frühstück, gechillt, noch ein/zwei Emails, bißchen kommunizieren und dann ab ins Wochenende. Werde viel für mich machen, werde viel offline sein und mich auch ein Stück treiben lassen… Leben!

Nächste Woche in eine meiner Lieblingsstädte… für alle, die meinen Blog schon ein wenig kennen, ja, es ist Hamburg! Freue ich mich auch sehr drauf. ⚓️

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende ☀️🍀

 

 

20 Replies to “Work-Life-Balance”

  1. Lieber Thomas,

    das hört sich sehr gesund und sehr selbstreflektiert an. So, als hättest Du Deine Mitte gefunden. Es freut mich sehr für Dich😊

    Genieß Dein analoges Wochenende😉

    Liebe Grüße,
    Christine

    • Liebe Christine,

      ja, das habe ich wohl (wieder), meine Mitte. Dazu haben mir aber auch meine Freunde, auch hier auf dem Blog, und neue Bekanntschaften verholfen. Infos die ich noch nicht hatte, Puzzleteile, die das Gesamtbild sichtbar machten.

      Ich wünsche Dir auch ein wunderbares Wochenende

      Liebe Grüsse
      Thomas

        • Schön, dass Du Dich mit mir freust. Mitte verloren, na ja, es ist einiges außer Balance gekommen. Manche Dinge habe ich geändert, jobmässig dieses tolle Angebot bekommen und angenommen und herz-technisch (was für ein Wort) mich mit kaltem Wind abgefunden…

          Liebe Grüsse und ein schönes WE
          Thomas

  2. Lieber Thomas,
    liest sich richtig gut was du hier schreibst und finde es auch super, dass du ganz offensichtlich den für dich richtigen Job hast.
    Man sollte wirklich immer auch zwischen positiven und negativen Stress unterscheiden, weil gerade das entscheidend ist…. wenn schon Stress im Leben dazu gehört.
    Für mich gilt immer „ich arbeite um zu leben und lebe nicht um zu arbeiten“.
    Natürlich sind die wahren Freunde und Bekannte im Leben sehr wichtig. Vor allem im realen Leben, wo man sich im Gespräch in die Augen sehen und so vieles miteinander unternehmen kann.
    Wünsche dir viel Spaß und Freude bei allem was du tust und genieße jeden schönen Augenblick! 🌞
    Liebs Grüßle von Hanne und hab auch du ein richtig schönes unbeschwertes Wochenende🌼🍀

    • Liebe Hanne,

      der Job, meine Aufgabe, meine Herausforderung ist mein Ding, ja!

      Dem Partner, Freunden und eigentlich allen Menschen sollte man dann auch mal in die Augen schauen können. Da merkt man schnell, was Sache ist. 😈🤡👽🤖
      Unternehmungen mit Freunden sind sowieso einzigartig. Manchmal ergeben sich diese Treffen auch ganz spontan, was wirklich großartig ist…

      Ich wünsche Dir auch viele Glücksmomente und ein wunderbares Wochenende. 🌻🍀☀️

      Liebe Grüsse
      Thomas

  3. Hallo Thomas.
    Ich freue mich für dich das du deinen Weg gefunden hast. Dabei ist es wichtig seinen Job zu lieben. Würdest du ihn nur als Job ansehen, hättest du sicherlich nicht soviel Freude daran soviel unterwegs zu sein.

    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende mit hoffentlich viel guter frischer Luft. 🌷🌞
    LG, Nati

    • Danke für Dein Kompliment, freut mich sehr, wenn ich solche Reaktionen bekomme 😊
      Die Tage in Hamburg werde ich ganz bestimmt geniessen.
      Hab ein schönes Wochenende
      Liebe Grüsse
      Thomas

  4. Bei der Überschrift dachte ich erst:“Bäh, was will er denn jetzt?!“. Weil ich der Meinung bin, dass es eine 50/50-Balance eben nicht gibt, aber jeder meint, da hinterher rennen zu müssen. Meist dann wieder mit schlechtem Gewissen, weil eben doch wieder ein Bereich zu kurz gekommen ist.

    Wie gut, dass meine Augen lesend schneller sind als meine Vorurteile gegen den Artikel 😉 .
    Genauso sehe ich das nämlich auch. Wenn man im Flow ist, wäre es doch falsch, nur weil die reguläre Arbeitszeit vorbei ist, den Stift hinzuschmeissen. Ich mache meine Fahrpausen ja auch nicht genau alle 2 h, sondern dann, wenns Not tut (Tipp: Gürtel und Hosenknopf während der Fahrt offen, dann schafft Frau fliegend… äh cruisend 500km am Stück). Für die sozialen Kontakte nehme ich mir wirklich bewusst Zeit und natürlich nicht zu vergessen die eigenen Auszeiten um aufzutanken und dabei alles andere auszublenden. Ganz wichtig, auf sich und den eigenen Körper zu hören, auch wenns rjndum manchmal sehr laut zugeht. Ich habe auch kein schlechtes Gewissen, wenn sich die Waage mal zur einen mal zur anderen Seite neigt. Das gleicht sich alles wieder aus. Ist also genauso, wie Du das beschreibt, eben nur anderer Arbeitsbereich.

    Die Erwähnung, dass Du jetzt Deine sozialen Kontakte wieder zurück hast, rief eine böse Erinnerung in mir wach. Das hört sich nach ner Erfahrung mit einem narzisstischen Menschen an. Narzissten isolieren ihren Energiegeber – eines der gravierenden Merkmale in einer solchen Beziehung. Ich könnte Dir noch weitere nennen, aber Du hörst Dich danach an, es überlebt zu haben. Hoffe ich. Sowas wirkt lange nach.
    Liebe Grüsse, und ein schönes WE

    PS: Deshalb liebe ich meine motorisierten Schätzchen, die sorgen dafür, dass ich meine Sozialkontakte in anderen Städten pflege 😎

    • Liebe Andrea,

      erst mal zur Überschrift… siehste hat funktioniert. Nun ist mein Blog ja keine Promotion für irgendwas, da muss man sich auch was einfallen lassen 😉
      Über den Narzissten habe ich auch schon geschrieben… und ja, ich habe es überlebt, wie man vieles überlebt. Wunden auf dem Herzen bleiben. Vieles spät erkannt aber es gibt ja glücklicherweise Menschen in meinem Umfeld, die sich als Eye-Opener betätigt haben, mir auch manchmal ordentlich den Kopf gewaschen haben. So wie ich es vorher schon mal kommentiert habe, plötzlich lernst Du jemanden kennen, der noch ganz andere Perspektiven und Sichtweisen einbringt 😉
      Gürtel und Hosenknopf während der Fahrt offen… hmm 🙂
      Ich liebe mein Wägelchen und meinen Job auch deswegen, weil ich liebe Menschen treffen kann ⚓️

      Ganz liebe Grüße zu Dir zurück und genieße Dein Wochenende bitte auch…

      Thomas

  5. Schön für dich, dass dich dein Job so zufrieden macht. Aber höre ich da etwas Unverständnis für Menschen raus, die es nicht so gut getroffen hat, die von ihren Chefs verheizt werden und auf sich selbst mehr achten sollten?

    • Nein, es ist nur mein Ausdruck und meine Freude darüber, dass ich es eben so erwischt habe. Ich hatte das auch schon anders, das glaub mal. Wollte damit auch niemanden angreifen oder nach Oberlehrer-Manier aufzeigen, wie man es macht. Vielleicht bin ich einfach ein Glückskind? 🍀
      Eine liebe Freundin hat im Moment auch noch einen ziemlich fiesen Job und ich leide mit ihr…

      • Nach Oberlehrermanier klang es jetzt nicht, sondern eher nach Unverständnis für andere, die Work-Live-Balance bitter nötig haben, weil ihre Jobs sie nicht erfüllen, weil sie vielleicht völlig unlogische oder stupide oder auch körperlich sehr anstrengende Dinge machen müssen oder massiv über ihre Grenzen gegangen wird.

        Aber dann ist ja gut, wenn du schon andere Erfahrungen gemacht hast, sie nicht vergessen hast und damit deine Freundin unterstützen kannst 😉

  6. Lieber Thomas,

    so ähnlich halte ich das auch. Und ich muß sagen, Begriffe wie Wolk-Life-Balance fallen eher in die Kategorie „Überinterpretationen“.
    Letztlich geht es auch um das Austarieren seiner selbst – was für Andere mitunter chaotisch daherkommt, tut Dir gut. So what? 🙂

    • Ganz genau… diesen Begriff „Work-Life-Balance“ – ich mag den ja eigentlich gar nicht, weil es so ne Modeerscheinung und hip geworden ist, aber manchmal braucht man ja einfach auch nen Titel 😉
      Und da bin ich bei Dir, es muss einem gut gehen, bei allem, was man tut und wenn es für andere chaotisch daherkommt? Na ja, dann ist das so, was mich aber nicht wirklich stört…
      Hab nen schönen Nachmittag
      Liebe Grüsse
      Thomas

Was denkst Du?