Über der Wupper rumhängen

Das Sprichwort: „Über die Wupper gehen“ kennt ihr ja vielleicht, was nichts anderes heisst „Gehe ins Gefängnis, begib Dich direkt dort hin…“ Das hatte ich aber nicht vor. Wir hingen über der Wupper…

Premiere für mich. Ich bin noch nie mit der Wuppertaler Schwebebahn gefahren. Ein paar Fotos unserer Fahrt. Von der Station Vohwinkel bis Oberbarmen, (13,3km) einmal die ganze Strecke hin- und zurück. 10km der Strecke wurden über der Wupper angelegt.  Die mittlere Geschwindigkeit beträgt fast 30km/h. Das schafft man bei heutigem Verkehr nicht mit dem Auto, bzw. müsste man hier ja sagen, mit dem Boot 😉

Am 1. März 1901 wurde die Schwebebahn offiziell für den Fahrgastbetrieb freigegeben. Viele werden sich wahrscheinlich an dieses Unglück erinnern, welches sich 1999 ereignete und 5 Menschen ihr Leben verloren und 47 Fahrgäste verletzt wurden. Wie oft passieren Unfälle mit Reisebussen auf unseren Autobahnen?

Wenn ihr mal in der Nähe seid. Unbedingt empfehlenswert.

Mehr Infos zur Schwebebahn.

Kleiner Halt am Wuppertaler Hbf. Stadtspaziergang.

Nach 178 Jahren schliesst ein Traditionshaus: „Juwelier Abeler“. Schöne Installation an der Fassade. Eine Spieluhr die in regelmässigen Abständen spielt. Da darf man mal hoffen, dass zumindest diese erhalten bleibt. Außerdem wurde hier die erste öffentliche installierte Weltbevölkerungsuhr der Welt installiert.

2017_10_08_31362017_10_08_31352017_10_08_3134

Ein Grund mehr, wieder nach Wuppertal zu kommen:

2017_10_08_31292017_10_08_3132

Was mich überraschte: Wuppertal ist grün, überall. Wuppertal hat einen kleinen, feinen Stadtkern.

Es war schön in Wuppertal und im Bergischen Land.

Wunderbar, wenn man solche Freunde hat, die einem ein wenig Ihrer Heimat und der Umgebung zeigen und vor allem dafür sorgen, dass man nicht dauernd grübelt. Herzlichen Dank dafür.

25 Replies to “Über der Wupper rumhängen”

    • Na dann ist es ja gut. Ich auch übrigens und da stehen schon ein paar fiese Dinger rum, das stimmt. Sogar auf der 535 im 100er Bereich

  1. Ich bin im letzten Jahr im September an der Wupper entlang geschlendert, das war auch herrlich.
    Geht es dir mittlerweile wieder gut?

    Herzlich,
    Anna-Lena

  2. Und die Geschichte vom Elefanten, der aus der Schwebebahn fiel, wurde Dir sicherlich auch erzählt – richtig?
    Ich bin auch mal mit dem Ding mitgefahren, fand allerdings das „Auspendeln“ in den Bahnhöfen ein wenig gewöhnungsbedürftig. Aber ansonsten städtebaulich ein Hammer mit den Stelzen am Wupperufer. Raum hervorragend genutzt.

  3. Es tut mir ein bisschen weh, Fotos aus meiner alten Zweitheimat zu sehen. Ich war schon so lange nicht mehr in Wuppertal … Und ich werde in den nächsten Jahren sicher auch nicht hinfahren. Da hängen für mich noch zu viele wehmütige Gedanken an dieser Stadt, die mal ein Teil meines Lebens war.

  4. Ist schon einige Jahre her, dass ich in Wuppertal war…. hab aber auch nur schöne Erinnerungen daran lieber Thomas.
    Liebe Grüße, hoffe sehr dir geht es wieder SEHR viel besser🍀 und wünsche dir noch einen schönen stressfreien Tag!🌞

    • Ganz liebe Grüße zurück, liebe Hanne. Gesundheitlich geht es weiter bergauf, Dankeschön… es tut so gut, wie viele nachfragen, wie es mir geht. Waren doch nur ein paar Kratzer 😉
      Bin nachher dann auch schon wieder unterwegs.
      Dir auch einen wunderbaren Tag.

    • Ja, war wirklich interessant.
      Aus dem Mund (aus der Tastatur) eines Profis ein tolles Kompliment. Dankeschön 🙏🏻 😊

Was denkst Du?