Spam

Die Digitalisierung unserer Welt… alles nur positiv?

Manche von uns erinnern sich noch an Münzfernsprecher, die 20 oder 30 Pfennig um sich mit Freunden zu verabreden… Briefe schreiben und Musik von der guten alten Schallplatte oder auf dem Walkman.

Spam… viel zu viel

I-Phone 6+, Mensch 6-

Aber es gibt zum Glück immer noch die realen Freunde, die reale Welt, nicht alles ist virtuell.

Ich gebe aber auch gern zu, dass die heutigen Möglichkeiten der Kommunikation die reale Entfernung zwischen zwei Menschen, auch gefühlt minimieren kann. Aber noch besser ist: 🤗 real, live und in stereo… ich freue mich darauf ❣️

Beginner-Advanced-Chemistry-Album-Cover

Eizi Eiz (Jan Delay), Denyo und DJ Mad nach 14 Jahren endlich wieder mit einem Album… der deutsche Hip-Hop wurde von diesen Jungs massgeblich beeinflusst und bereichert.

Samy Deluxe, Dendemann, Haftbefehl, Megaloh und Gentleman sind als Features mit dabei.

Die Beginners – „Advanced Chemistry“ – Absolut hörenswert!

„Ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss…“ so Jan Delay…  

Einen Song, den ich heute ausgewählt habe… „SPAM“:

Spam

Ich muss mir mal eben
Was von der Seele reden
Hab da so Probleme mit dem digitalisierten Leben
Schreib mein Dynamit immer noch auf DIN A4
Mach auf Curse für die Dramatik und rappe auf Klavier
Und sag
Der Baron von Münchhausen fickte Robocop
Raus kam eine Welt aus Autotune und Photoshop
Da sind wir nun
Alles falsch, kalt und lieblos
I-Phone 6+, Mensch 6-
Wo man Gefühle nur als Emoticons wahrnimmt
Hundert virtuelle Freunde, kein‘ der ein‘ in Arm nimmt
Wir pumpen mit Fotos unsre großen Egos auf
Doch sind innerlich so leer wie ’n Schokonikolaus
Tinder statt Kinder
Die Geigen sind verstummt
Das Alleinsein macht uns krank doch wir googlen uns gesund
Und dass die Welt im Dreck versinkt interessiert uns einen Scheiß
Wir teilen höchstens den Link und spenden dann ein Like
Spam
Wo ich geh, oder steh, oder hinguck
Spam
Zu viel Input, vor mir die Sintflut
Damn
Immer nur
Spam
Überall
Spam
Viel zu viel
Spam
Spam
Erst Drag und dann Drop und Wow
Spam
Und dann ex, und dann hop, und dann ciao
Damn
Immer nur
Spam
Überall
Spam

Viel zu viel Spam

Ich hab‘ kein‘ Job mehr
Mich gibt’s als Software
Ich sitz‘ im Arbeitsamt neben Plattenläden und Faxgeräten
Auf der Suche nach ’ner freien Stelle
Als Randnotiz der Geschichte, die vergessen hat sich upzudaten
Und während ich mit der virtuellen Welt armdrücke
Schmeißt sich meine Zukunft von der Datenautobahnbrücke
Und pfeift die „spiel mir das Lied vom Tod“-Melodie
In mp3-Qualität durch die Zahnlücke
Denn ich bin ein Neanderdigitaler
Ich bin ein Opfer der Generation Klicks
Immer auf der Suche nach Substanz und gutem Karma
Doch Google und Konsorten finden dazu nichts
Und ich steh‘ vor einem Datenmüllberg aus Eitelkeiten
Jeder hat ’ne Onlinepetition, keiner geht Steine schmeißen
Und heimlich überwacht von meiner Webcam
Fühl ich mich wie Pacman
Denn ich will nur noch wegrenn‘

Spam
Wo ich geh, oder steh, oder hinguck
Spam
Zu viel Input, vor mir die Sintflut
Damn
Immer nur
Spam
Überall
Spam
Viel zu viel
Spam
Spam
Erst Drag und dann Drop und dann wow
Spam
Und dann ex, und dann hop, und dann ciao
Damn
Immer nur
Spam
Überall
Spam

und den Song kennt jeder… oder? Eine feine Hommage an Hamburg, hatte ich schon mal – geht aber auch zwei Mal…

 

8 Replies to “Spam”

  1. Der Rap-Text ist wirklich super und leider auch teils so war lieber Thomas!
    Nur gut, dass wir auch noch die „gute alte Zeit“ kennen, wo der persönliche Kontakt und auch Freude über mal liebe Zeilen in der Hand💌 wichtiger war, als massenweise „digitale Freunde“ sammeln und alles auch nicht so dolle bezügl rasend fortschreitender Digitalisierung.
    Bin aber trotzdem sehr froh über den Fortschritt, möchte so vieles auch nicht mehr missen…. mich aber auch nicht davon versklaven lassen.
    Klasse Artikel!😉
    Liebs Grüßle von Hanne🍀🌞

    • Guten Morgen Hanne,

      so geht es mir eben auch. Auf der einen Seite ganz nett mit vielen Menschen in Kontakt sein zu können, auf der anderen Seite dürfen wir deswegen oder trotzdem die reale Welt nicht vergessen und die Prioritäten nicht verschieben. Was ist wichtiger?

      Hätten wir die Digitalisierung nicht, gäbe es ja auch diesen Blog nicht und dann hätte ich auch bestimmte liebe und wertvolle Menschen, einen besonders Wunderbaren, nicht kennengelernt 😉 und das wäre ja ein Jammer.
      Alles hat zwei Seiten.

      Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.
      Liebe Grüsse
      Thomas

Was denkst Du?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.