Neben der Spur

Das ist mir jetzt noch nicht passiert…. vielleicht ja auch, weil ich eher nicht Mama bin 😉

aldi parkplatz

Aber so manche Missgeschicke passieren dann doch hin- und wieder.

Vielleicht, weil ich so oft nur an die Eine denke?

Vielleicht, weil mein Hirn wie ein alter Windows PC funktioniert? Das Hochfahren dauert ewig. Festplatte voll. Runterfahren sowieso… Manche Programme hängen dann einfach und sehen nur so aus, als ob sie noch am Leben sind. Ohne Kaffee scheint gar nichts zu gehen.

  • Lecker, ein frischer Kaffee. Die alte Kapsel von gestern in der Maschine. Sieht dann mehr wie Schwarztee aus. Geschmacklich, na ja, heißes Wasser mit Anklängen an Kaffee.
  • Auf die Autobahn fahren. Nach 10km sagt einem der Bordcomputer – Kraftstoffreserve. „Ach so, ich wollte doch noch tanken…“
  • Zuhause vom Einkauf zurück, alles in der Tasche nur nicht das, warum man eigentlich losgefahren ist. Abhilfe, eine App auf dem mobilen Kommunikationsgerät. Aber… man muss auch drauf kucken, was man da vorher eingetippt hat
  • Im Fitness-Studio angekommen, Sporthose zuhause vergessen. Ziemlich unangenehm ein Ausdauer-Training in der Jeans zu absolvieren
  • Im Hotelzimmer vor dem Duschen nicht gekuckt, ob Handtücher da sind (hatten wir schon, manch einer erinnert sich vielleicht an diesen Beitrag…)
  • Mit der Sonnenbrille auf der Nase aus dem Haus, nicht dran gedacht, dass man ja in die Nacht fährt… normale Brille, na wo ist sie denn? Zuhause, klar! Mit getönten Gläsern in der Nacht fahren ist zumindest ungewohnt („Sunglasses at Night“ fällt mir da ein oder „It’s never too dark to be cool“)
  • Das Brötchen für das perfekte Frühstück in der Kombi-Mikrowelle nicht gebacken, sondern 8 min mit 1000W Mikrowellen beschossen
  • Beim Beantworten einer Email alle in cc lassen
  • Falscher Verteiler in einer internen Email und plötzlich lesen 800 Mitarbeiter wohin man zum Mittagessen gehen wird oder bekommen eine Einladung zum Salesmeeting. Bis man den Button „Nachricht zurückrufen“ haben schon 600 zum Termin zugesagt
  • an der Mixing-Konsole den falschen Regler runtergezogen – Stille, nicht nur böse Blicke von der Band da vorne…
  • oder das falsche Laufwerk gestoppt und jeder hört wie Du sagst, „den Sch… spiel ich nicht“
  • nach einem Vortrag den Sender Deines Headset-Mics nicht ausgeschaltet, die Reichweite ist erstaunlich, reicht bis zu den sogenannten Funktionsräumen in einem Gebäude
  • Das Sakko ist ja noch im Auto, beim Kunden angekommen… hatte ich wohl doch mit reingenommen, wie ich gestern nach Hause gekommen bin. Business (sehr) casual, im Sommer vielleicht noch ok. Dezember, Schneefall – zählt das auch zu Sommer?
  • Morgens im Bad. Gesicht mit Rasierschaum eingeschäumt, Zähne geputzt, noch eine liebe Nachricht von meinem Lieblingsmenschen bekommen – unter die Dusche. Erst beim nächsten Mal beim Blick in den Spiegel festgestellt, dass es mit Rasierschaum allein nicht getan ist. In der Firma…
  • Schlüssel darf auch mal in der Wohnung bleiben oder die ganze Geldbörse und dann ohne Geld und Kreditkarten erst auf dem Flughafen in Hannover festgestellt
  • PIN von der EC-Karte einfach vergessen, plötzlich und unerwartet. Dann denk mal nach, wie der PIN nun nochmal war. Drei Versuche und die Karte ist weg. So auch schon passiert nach dem Neustart meines Telefons

Zwei Möglichkeiten bei vielen dieser Missgeschicke. Loch im Boden finden, darin so schnell als möglich reinspringen oder auch mal über sich selbst lachen…

Was ist Euch denn schon so passiert? Bleibt alles unter uns 😏

 


Diesen Beitrag habe ich vor allem auch für Dich fertig geschrieben. 😘🤗


Der Soundtrack dazu…

 

Diesen Beitrag teilen?

28 Replies to “Neben der Spur”

  1. Ich finde all die Dinge machen sympatisch Bin auch ziemlich verpeit, und vergesslich obwohl ich mmer mein bestes gebe alles optimal zu organisieren. Den Fall mit Sonnenbrille im dunklen hatte ich auch schon…fragte sich dann was besser mit halbblind fahren oder mit sonnebrille und alles noch dunkler sehen…-.-

  2. Mensch bin ich froh, dass es mir nicht alleine so geht 😎
    Morgens und im Bad beim Schminken, ein Auge fertig, Telefon geht, Gespräch wird länger, Zeit drückt, sofort los … wieso schauen meine Kunden mich so seltsam an?

    Fusspflege, kleine OP, ich steh beim Metzger an der Theke, er fragt mich, ob ich Schlachttag habe … upppps … blutigen Mundschutz noch um den Hals

    Manchmal wünsche ich mir ein schickes Loch, in welches ich mal kurz abtauchen kann 😎😂
    LG sk

    • Ja ich glaube, da kann jeder was dazu beitragen. Das mit dem Mundschutz in der Metzgerei finde ich… ich weiss gar nicht. Stell mir das grad vor… und dann fallen mir die Japaner und Chinesen ein, die mit Mundschutz in den Hotels und Fussgängerzonen unterwegs sind…
      Dieses Loch, ja, manchmal wäre das nicht schlecht. Das Gute daran ist, ich wüsste auch, wer mich aus diesem Loch wieder rausholt, das ist auch beruhigend

      Liebe Grüsse
      Thomas

  3. 😀 😀 selten so gut gelacht … immer noch … kugel mich fast schon am Boden …
    mein Seliger ist mit Hausschuhen und Anzug zu Kirche gefahren… wir hatten einen Chorauftritt… peinlich 🙂
    apropos *Sonnenbrille* 😀 – wunderte mich warum der Bordcomputer nicht beleuchtet war … die Blinkanzeige nicht funzte … Mist Elektronic war mein erster Gedanke …
    wenn man über seine eigene Dussligkeiten und Missgeschicke herzlich lachen kann 😀
    sonnige Grüßerlis … die zuzaly

    • Schön, wenn Du darüber lachen konntest. Job done! Das mit Hausschuhen und Anzug ist auch nicht schlecht.
      Man könnte sich über seine Dussligkeiten auch ärgern, aber das macht nur Falten… lieber lachen
      Sonnige Grüße zurück
      Thomas

  4. lach.,…spätestens nach dem zweiten Fauxpas hätte ich das Handtuch, so sich denn eins finden lässt, geworfen, wäre schnurstraks nachhause gegangen und hätte den restlichen Tag unter der Bettdecke verbracht UND den Tag aus dem Kalender gestrichen 😉

    Erst Anfang der Woche habe ich an einem solchen Tag mein gegrilltes Hähnchen den Katzen hingestellt und mir den Teller mit dem Katzenfutter genommen, brav gegessen, mich aber gewundert, warum ich so schlecht gewürzt habe 😉

  5. Herrlich ! Ich schmeiß mich weg. Prust 🙂 !!! An die Handtuchgeschichte erinnere ich mich noch bestens, aber hier jagt ja ein Highlight das andere, kreisch ^^. Ich hab auch schon so manchen Blödsinn gemacht, obwohl mir gerade nicht viel einfällt. Ich war mal so verpennt, daß ich in der Straßenbahn sitzen geblieben bin, obwohl Endstation war. Auf die Art und Weise habe ich mal den Tunnel unter dem Hauptbahnhof kennengelernt 😉 Ja, lieber lachen, auch wenn man das manchmal erst später kann…

  6. Ist ja wieder so herrlich zu lesen und kam aus dem lachen fast nicht mehr raus lieber Thomas! 😅
    Klasse so eine Sammlung chaotische Situationen die richtig sympathisch rüber kommen und sooo menschlich sind! 😄👍👍
    Liebs Grüßle von Hanne🌞🌻

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.