Der Koloss

Wer sich auch etwas für die deutsche Geschichte interessiert, sollte unbedingt den Koloss von Rügen, die von Hitler-Deutschland geplante Ferienanlage „KdF Seebad Rügen“ besuchen. Hier sollten 20.000 Deutsche gleichzeitig Urlaub machen können. Zwischen 1936 und 1939 wurde gebaut und viele Teile wurden auch fertiggestellt. Auf 4,7 km erstreckt sich die gesamte Anlage zwischen Sassnitz und Binz.

Vorrangig vom Architekten Clemens Klotz entworfen wird hier der Größenwahn der Nazis deutlich. Die NS Organisation „Kraft durch Freude“ zeigte sich hier verantwortlich.

Mit Ausbruch des 2. Weltkriegs wurden die Arbeiten aber eingestellt, Urlaub gemacht hat da bislang niemand. Der Rohbau stand, die einfachen Zimmer 2,5 x 5m  waren weitestgehend fertig. Die Festhalle, Schwimmbäder und die Wirtschaftsgebäude wurden nicht fertiggestellt. Die Säulen der Festhalle stehen noch (s.u.)

Der geplante Bau einer Kaianlage für das Anlegen von Seeschiffen und eines  Aufmarschplatzes wurden nicht mehr begonnen.

Während des Kriegs nutzten die Nazis Prora als Ausbildungsstätte für Luftwaffenhelferinnen und für die Polizei, später wurde der Südflügel auch als Lazarett und als Quartier für ausgebombte Hamburger ausgebaut.

Die rote Armee sprengte 1945 Teile des Nordflügels, konnten diese aber nur beschädigen. Etwa 2km sind danach Ruine.

Nach dem Krieg wurde die Anlage für die Flüchtlingsströme ein paar Monate genutzt, bis die Sowjets ihre Truppen dort untergebracht haben. Danach NVA und später auch die Bundeswehr…

Der gesamte Komplex steht unter Denkmalschutz und ist nach dem Reichsparteitagsgebäude in Nürnberg das größte architektonische Erbe der Nazis.

Im Hauptgebäude ist auch eine sehr interessante Dauerausstellung untergebracht. „MACHTUrlaub“, so der Titel.

Im sog. Block 3 war bis 2015 seit den 90ern die Diskothek M3 untergebracht, der bis dahin größte Club der Insel Rügen. Der Betreiber Peter Weitkamp, auch Miami-Peter genannt, verstarb im Januar 2016 und prägte vor allem die Techno-Szene. Star-DJs wie Marusha legten im M3 auf. Weitkamp förderte aber auch junge Talente.

Ansonsten stehen die Wohngebäude seit vielen Jahren Gebäude leer, ein Investor hat das gesamte Gelände jetzt gekauft und baut die Häuser zu Luxus-Lofts und Büros um.

Wenn man den Schildern glauben darf, läuft das Geschäft nicht schlecht. Bauzäune überall, aber man sieht, wie die Arbeiten vorangehen.

img_4436
Im vorderen runden Gebäude (Block 3) war die Diskothek M3

 

img_4427
Hier sollte die Festhalle entstehen

img_4411
Die Natur erobert das Gelände…

Es gibt aber auch schöne Ecken und interessante Motive…

img_4423
Hier sollte die Kaianlage gebaut werden

Und dann rückten die Bagger an…

img_4435
Doku-Zentrum – interessante Einblicke

Einen feinen Start ins Wochenende wünsche ich Euch und liebe Grüße von der Insel Rügen, die ich morgen wieder verlasse…

Ich freue mich auf das Wochenende 🤗😘

12 Replies to “Der Koloss”

  1. Wahnsinn diese Anlage…, steht da jetzt sinnlos rum, ein Berg aus Stein und Schrott und verschandelt die Natur.
    Da gefallen mir die Fotos von der Ostsee doch besser.
    Danke für Deine Ausführungen Tom, auf jeden Fall interessant, auch diese Ecke kennenzulernen. Es ist ein Teil der Geschichte. Liebe Grüße und komm gut zurück. 😊🍀🤗🌻

    • Es ist tatsächlich so, irgendwie bedrückend… aber man sieht dann auch, wie sich die Natur einiges zurückerobert… S/W war die einzige Möglichkeit… Aaaaber, Du weißt ja, es gibt noch viele andere schönen Fotos – stay tuned.
      Liebe Grüße auch an Dich zurück und Danke für Deine Worte und dass ich wieder heil zurückkommen soll…. ist ja nicht so weit 🤗😊😘🌹

  2. … eine wahnsinns- Idee 20.000 Menschen auf Rügen einzupferchen … sehen wie Boxen eines Pferdestalles aus … Massenwahn … mir sind die Bilder und die *zustande gekommene* Geschichte Rügens wohl bekannt … lieben Dank für den äußerst informativen Beitrag und die bleibenden Eindrücke …
    lieb Grüß die zuzaly … wieder zurück 🙂

    • Mich hat dieser Größenwahn auch bedrückt… und dass dieser Koloss jetzt einfach so rumsteht… die Ideologie dahinter – kann man sich gar nicht vorstellen.
      Danke für Deinen Kommentar
      Was heißt, wieder zurück? Ich hoffe doch geplant?
      Liebe Grüsse
      Thomas

      • …. 😀 wieder zurück im Blog-Getümmel … werde auch bald wieder Beiträge reinsetzen … verweile weiterhin bis ca. Mitte Oktober im Polenländle … bis zur Weintraubenlese … auch die wertvolle Aroniabeeren-Ernte nehme ich mit 😉 Nachti und Namaste

        • Dachte schon, Du musstest wieder zurück nach D. Dann ist ja alles fein. Hab eine schöne Zeit dort, genieße es und ich denke, wir alle freuen uns, wieder was von Dir lesen zu dürfen
          Schönen Abend Dir und Gute Nacht

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.