Samstags-Gedanken

Samstag… einmal nix tun? Geht das überhaupt? Macht man nicht immer irgendwas? Sich hinlegen, Gedanken freien Lauf lassen, nachdenken, reflektieren, neue Ideen, alte Ideen überdenken? Ist das nicht auch schon etwas tun?

Gilt es in unserer Leistung-Gesellschaft denn nicht darum, immer etwas zu tun? Faulenzen, nix tun… geht doch nicht, oder doch?

Habe ich gestern im Radio gehört, dass es einen Kongress gab, an dem sich Wissenschaftler aus aller Welt Gedanken gemacht haben, was nix tun eigentlich heisst und sie haben herausgefunden, dass beim Nix-Tun Gehirnregionen aktiv sind, die sonst nix tun 😏

Nix tun…. später vielleicht. Telefon! Wie schön. Frühstück.

Auto waschen? Einkaufen? Ins Fitness-Studio? Eine Runde laufen? Oder doch aufs Fahrrad. Das Wetter soll heute Nachmittag schlechter werden, also los… alea iacta est – heute mit dem Rad!

Radlerklamotten, Wasser in die Flasche gefüllt, Luftdruck, bißchen wenig, also aufpumpen und Handy ans Fahrrad geklemmt. Ready for take off. Dieses Mal muss ich mich gewissenhaft über den ordnungsgemäßen Halt meines Kommunikationsgerätes kümmern, nicht dass es sich wieder selbständig macht und die Strasse küsst. Spider-App seitdem, die sich nicht deinstallieren lässt.

Hut 😏 auf und los…

Hinter dem Haus auf meine Strecke, heute mind. 15km, eher mehr, das war mein Ziel.

Vorbei an Weinbergen, Mais- und Getreidefeldern, Bächen, mein See im Naturschutzgebiet, versteckt hinter Schilf und Bäumen, durch Wälder und Alleen. Nach ein paar Minuten das gute Gefühl, unterwegs zu sein, Gedanken bei Puls 130. Ich muss nach der Gangschaltung schauen lassen. Wie schön, wie alles wächst und gedeiht. Tolles Licht, wunderbare Farben und Gerüche. Gedanken bei Dir.

Meine Strecke… es geht bergab, es geht bergauf. Auf flottes Tempo >50km/h folgt der 1. Gang mit 8km/h. Bergab ohne Bremsen mit Rückenwind oder hinauf auf den Berg bei Gegenwind fällt mir da ein… was ist besser?

Von weitem höre ich Kirchenglocken, Vogelgezwitscher, aufgescheuchte Krähen, ab und zu begegne ich Spaziergängern, Joggern, anderen Radfahrern und Hundebesitzern aber sonst alleine auf meiner Strecke. Feldwege, kleine Strasse, oft asphaltiert, manchmal Kies, manchmal Natur – ein feiner Mix. Es tut gut.

Dann führt mich mein Weg durch ein Dorf. Samstag as usual. Rasenmäher. Leergut wird ins Auto verstaut. Kinder spielen. Gehwege werden gekehrt. Landwirte und Winzer mit ihren Traktoren sind unterwegs.

Dann wieder raus in die Natur. Ich sehe in der Ferne die „Skyline“ von Elsenz. Ein Traktor, der rückwärts vom Weinberg auf den Feldweg fährt. Notbremsung! Er hätte mich gesehen, wenn er dann überhaupt gekuckt hätte und dann schimpft er noch… Ich fahr weiter schüttet den Kopf, halte mich aber sonst zurück.

Nochmal runter – Vollgas und dann der letzte Anstieg. Beim Vorbeifahren auf meiner schon wohlgekannten Allee sehe ich meine zwei Freunde, „meine“ Walnuss-Bäume. „Da fahr ich noch vorbei und kuck sie mir genauer an“ denke ich so und ich denke an Dich.

img-24Im Frühjahr, April diesen Jahres, habe ich mir noch Gedanken gemacht. Der „Kleine“  hatte noch keine Blätter, der Große schon und die ersten Blütenknospen. Aber… der Kleine hat sich das nochmal überlegt. So sah das aus…

Heute ein viel schöneres Bild.

img-20-2img-02

Da stehen sie, beide mit voller Blätterpracht und der „Kleine“ hat schon die ersten unreifen Walnüsse an den Ästen.

img-04

Ich hab dann dort an einem meiner Lieblingsplätze eine kleine Pause gemacht und ein paar Fotos – ohne geht doch nicht…

img-17img-19img-20-3img-24-2img-20

Zuhause angekommen, Helm ab, Handschuhe ausgezogen und Wasser… und in die Zeitung geschaut. Drei Seiten Dr. Helmut Kohl. Man kann über ihn denken, was man will, den Euro und die Wiedervereinigung, das hat er hinbekommen – Danke…

Ich wünsche ein fröhliches und wunderbares Wochenende – und speziell für Dich🌹💋

14 Replies to “Samstags-Gedanken”

  1. Eine schöne Fahrradtour hast Du da gemacht…
    Mich freut besonders, dass sich der kleine Baum wieder erholt hat.
    Liebe Grüße zu Dir …🤗💋❤️

  2. Eine sehr schöne Radtour und das herrliche Wetter bietet sich dafür geradezu an, weshalb auch ich einige Radtouren in der Natur machte.
    Danke fürs mitnehmen!☺
    Liebe Grüße und noch ein schönes erholsames Wochenende wünsche ich dir🌞

  3. Oh Gott, was für eine Qual😁!
    Aber die Richtung stimmt: Weinberge, Wiesen und Felder. Wäre auch meine Richtung, wenn ich eine so wundervolle Umgebung hätte.
    Auch an die Gedanken über Helmut Kohl kann ich mich anschließen!

    Wünsche noch einen entspannten Sonntag!

    G. l. G. Jochen

    • Was ich nicht geschrieben habe, war, dass mich ein älterer Herr mit einem breiten Grinsen mit seinem E-Bike an einer Steigung mit gefühlten 50% und gefühlten 50km/h überholt hat… das war eine Qual 😀
      Dir auch einen entspannten Sonntag.
      Liebe Grüsse Thomas

Was denkst Du?