Wartezimmergedanken

Habe ich schon mal erzählt, dass ich nicht gerade mit Geduld gesegnet bin?

 

Da hat man einen Termin bei seinem Arzt vereinbart und sitzt dann trotzdem mehr als eine Stunde im Wartezimmer, bis man dann endlich dran kommt. Zeit vertun, in der ich Besseres zu tun hätte.

Das Bein hochlegen, wie es der Arzt mir schon Freitag riet, ganz wichtig. Mein Sitznachbar wäre wahrscheinlich nicht so begeistert gewesen, hätte ich ihm mein Bein in den Schoß gelegt. Aber vielleicht auch ein Fehler, ihn nicht gefragt zu haben.

Aber ab und zu, so wie im Stau, muss man sich dann auch in Demut üben, Dinge so annehmen, wie sie sind. Lebenszeit einfach auch mal verschwenden.

Währenddessen, dachte ich so bei mir, könnte ich mir ja Zeitschriften ansehen, die mich nicht interessieren, geschäftliche Emails beantworten (checked), wildfremden Menschen zuhören, denen es viel schlechter geht, weil sie heute früh drei Mal hintereinander niesen mussten oder Blogs lesen (gute Idee, eigentlich immer) oder an mein Herz, an Dich denken, den Arzt fragen, ob er eine Medizin hat? Oder… den Plastikfischen in dieser Wassersäule zuschauen… fesselnd!

Und wie ich diese armen Fischlein beobachtete, fand ich meinen Arzt dann doch ganz sympathisch, dass er sich für die moderne Plastikvariante entschieden hat und keine echten, bedauernswerten Tiere eingesperrt hat.


img_8973img_8972

Dann habe ich mich erinnert, dass mir jemand erzählt hat, dass er kürzlich bei seinem Metzger war, ein Geschäft, welches von mir nun nicht wirklich viel frequentiert wird 😉 und da jetzt neuerdings auch schon am Eingang eine Nummer gezogen werden muss. Auf Nachfrage beim Personal, was dieser Sch… jetzt soll, erklärte man ihr freundlich und knapp, dass es zwischen Kunden immer wieder Unstimmigkeiten bezüglich der „wer bekommt Reihenfolge“ kam und man sich deshalb für dieses fortschrittliche Prinzip entschlossen hat.

Wegweisend, wie ich finde. Jede Möglichkeit eines Irrtums und Kommunikation untereinander ausgeschlossen. So wird auch jede freundliche Geste, jemanden vorzulassen, ausgeschlossen. Geht ja auch nicht, wo kämen wir auch hin?

Interessehalber, weil ich ja auch grad nix anderes zu tun hatte, habe ich mal gegoogelt, was solche Systeme kosten und dachte mir, da muss der Fleischer aber ganz gut verdienen an seinem Bio- und aus der Heimat-Fleisch, produziert von freilaufenden Bauern, wenn er seinen Kunden einen solch tollen Service anbieten kann.

Ich bin mal gespannt, wo ich demnächst auch eine Nummer ziehen muss…

 

 

 

54 Replies to “Wartezimmergedanken”

  1. Bezüglich Geduld geht’s mir genauso und hast deine Wartezeiten ja hier richtig schön beschrieben!😀
    In meiner Metzgerei ist der Automat mit den Nummern seit ewig kaputt und seitdem reden die Kunden während der Wartezeit wieder mehr miteinander👍…. oder ist es eher Diskutieren wer als nächster dran kommt?¿😄
    Liebs Grüßle und gute Besserung für dein wohl krankes Bein!¿😉🌻

  2. Rufst du bei Arzt an wegen einem TErmin heißt es bereits im Vorfeld „bitte bringen Sie Zeit mit !!!! Ich war kürzlich in der Klinik ( Notaufnahme) da ist jeder Arztbesuch eine Freude ! Hier vergehen nicht 2 Std. sondern der komplette Abend oder Vormittag !!! War als Begleitperson mit aber das ist die Hölle ! kein Personal !!!!. Ist aber auch vorprogrammiert den ich bin der Meinung nachdem ich gesehen habe wer dort alles sitzt ( und da waren die wenigsten Notfälle ) ! Die nehmen nur den tatsächlichen die Zeit weg ! Gebe zu es war an einem Freitag Abend !

  3. … also ich habe mir stets vorgenommen im Wartezimmer am Strickzeug herum zu nadeln … nachdem links und rechts neben mir … geradeaus vor mir der Handy-Prayer seine Runde drehte … ein sehr geistreicher zeitgenössischer Anblick – ja muss schon sagen 😂😂😂 … das hat was **grübel-kopf-kratz* ??????😯

  4. Bei uns zieht man eine Nummer im Bürgerbüro, dort haben sie neuerdings so eine Anzeigentafel wie am Busbahnhof. Ob man jetzt allerdings schneller abgefertigt wird, bezweifle ich sehr😎

  5. Gute Besserung! 🙂
    Nummern kann man untereinander tauschen. 😉
    Ich habe gelernt, die Zeit im Wartezimmer als meine Zeit anzusehen, in der ich meine Gedanken schweifen lassen kann und sehe, was mir eine Zeitschrift bringt. oft, wenn ich so denke, finde ich einen Artikel, der mich weiterbringt in einer meiner aktuellen Lebenssitutationen.
    Ich habe keine Geduld, aber man kann es mit Logik gut in den Griff kriegen. Hat der Arzt für dich Zeit, müssen auch andere warten. 😉
    gute Nacht
    kitty

    • Guten Morgen,
      Nummern untereinander tauschen, Du Rebell! 😀 Das untergräbt das Prinzip!
      Ich bin glücklicherweise nicht so oft beim Arzt und das gestern hat dann ja auch wieder gereicht, zumindest mal, um ein paar Gedanken zusammenzufassen…
      Liebe Grüsse und einen schönen Tag Dir
      Tom

      • *smile* Rebell hat mich noch keiner genannt. 🙂
        Das mit dem Nummern tauschen hab ich auch schon erlebt – bei der deutschen Bahn z. B. oder im Stadthaus bei irgendwelchen offiziellen Dokumenten. wo uns einer seine früherer Nummer gegeben hat. 🙂
        Ich bin auch seltener beim Arzt, als ich sein sollte – schlampe gern mit Routineuntersuchungen – aber wenn, dann seh ich die Zeit einfach als meine Zeit.
        dir auch einen schönen Tag
        lg kitty

  6. Ja, ein Arzttermin ist eigentlich nur eine Art Zusage, dass man irgendwann dran kommt.

    Das mit den Nummern finde ich nicht so schlecht und habe das auch schon in Supermärkten in Frankreich gesehen.
    Alternativ wäre natürlich eine klassische Schlange durchaus ausreichend. Meinetwegen erzeugt durch ein Schildchen „Bitte von links anstellen“.
    Mich ärgert es, wenn ich nicht weiß, wo ich mich anstellen soll und wenn ich dann schon ewig stehe und jemand von der anderen Seite kommt und wird sofort bedient. Und ich habe auch den Eindruck, dass es für die Verkäuferinnen auch blöd ist, wenn sie nicht wissen, wer als nächstes dran ist.

    • Es ist alles eine Sache der Kommunikation und da sollten wir eigentlich keine Maschinen brauchen. Vielleicht gibt’s ja auch bald eine App
      Jetzt downloaden: „Wer bekommt“ für iOS uns Android, in App Käufe für Priority-Dran-Kommen möglich… 😀

  7. Diese Nummern hatte als ich Kind war, schon ein Schlachter. Aber das ist 40 Jahre her, ich fand es damals natürlich ganz spannend. Zwischenzeitlich hatte es sich dann „ausgenummert“, aber jetzt gibt es das wohl wieder vermehrt. Wenn man dann die Anzeigetafel auf den Boden schraubt, damit die permanenten Smartphone-Gucker es auch sehen…?

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.