23 Replies to “Urlaubsgedanken: Steppenwolf”

  1. Ich habe den Steppenwolf geliebt, als ich ihn in der gymnasialen Oberstufe gelesen habe. Seitdem bin ich Hesse-Fan. Ich mag seine Lyrik fast noch lieber als seine Prosa. „Im Nebel“ ist mein Favorit.

  2. Wunderschön, aber irgendwann sollte der Tag kommen, wo die Suche ein Ende hat, man das Gefühl verspürt angekommen zu sein und die Reise ist zu Ende.

    • Guten Morgen, Siddhartha habe ich vor langer Zeit gelesen, fand es aber auch beeindruckend. Das Innere Zuhause finden? Ja, das wäre sicher der erste Schritt und ob jemand von außen, ein Mensch, der einen liebt dazu verhelfen kann, ja, daran glaube ich schon…
      Einen schönen Start in diesen Montag
      Liebe Grüsse
      Thomas

      • Spannend. Siddhartha habe ich vor wenigen Wochen auch einmal wieder hervor gekramt und erneut gelesen und gemerkt wie schnell der Inhalt des Buches mir wieder präsent war.
        Ich mag es sehr. 🙂

        Das eigene Innen erkennt man am besten wenn man sich alleine auf die Suche macht. So meine Erfahrung. Je nachdem was man findet, räumt man in sich auf, richtet sich danach gemütlich in sich ein und ja, manchmal tritt Jemand in Dein Leben der mit Dir in dieser Deiner Welt leben mag.
        Manchmal treffen da Zwei aufeinander und sie fühlen sich hier und dort wohl.
        Ja so glaube ich, verbinden sich Menschen, besuchen sich gerne und erkunden spannende neue Welten in denen sich im Idealfall gegenseitig immer wieder neue Türen öffnen.
        Diese Reisen können manchmal spannender sein als eine große Reise um die Welt.

        Ein kleiner Ausflug meiner Gedanken. Sie machen gerne was sie wollen und jetzt setz ich mich wieder gemütlich in den alten Sessel neben der linken Herzkammer und schmunzel noch ein wenig über mich selbst. 🙂

Was denkst Du?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.